„Game of Thrones“-Reiseführer: Die ultimative Tour zu den Drehorten

„Game of Thrones“: Die ultimative Tour zu den Drehorten

Wolltest du schon immer mal einen Überblick über die Drehorte von „Game of Thrones“ bekommen? Dann bist du hier richtig. Der reisereporter stellt dir die Drehorte rund um die Welt vor – inklusive Karte.

Leonie Backhaus
Daenerys Targaryen und andere „GoT“-Stars.
Die Drehorte von „Game of Thrones“ befinden sich in Spanien, Marokko, Malta, Kroatien, Irland, Island und Schottland. (Symbolbild)

Foto: imago/Zuma Press

„Game of Thrones“ geht in die finale Runde – am 14. April startet die achte und damit letzte Staffel der Serie in den USA. Wer es kaum erwarten kann, schaut noch mal die Staffeln eins bis sieben durch. Wo wurde dafür eigentlich überall gedreht, fragst du dich? Der reisereporter verrät es dir.

Übersichtskarte: Die Drehorte von „Game of Trones“

Wir stellen dir die Drehorte in Kroatien, Nordirland, Schottland Island, Spanien, Malta und Marokko vor – in unserer XXL-Übersichtskarte siehst du, für welche Szene wo gefilmt wurde.

Nordirland: Die Drehorte für „Game of Thrones“

Nordirland spielt eine große Rolle in allen „Game of Thrones“-Staffeln. Die raue grüne Landschaft ist perfekt geeignet, um den Norden, den Wohnsitz der Starks, zu repräsentieren.

Eine der bekanntesten Straßen in Nordirland, Dark Hedges, wird auch in der Serie zur Filmkulisse. Dort ist sie bekannt als „Kings Road“. Arya, eine der Hauptcharaktere, flüchtet hier mit Yoren von der Nachtwache aus dem Palast. 

Imposante Buchenallee Dark Hedges in Nordirland.
Imposante Buchenallee Dark Hedges in Nordirland. Foto: imago/UIG

Darüber hinaus werden in Nordirland viele Innenszenen in den Titanic Studios in Belfast gedreht.

Spanien: Die Drehorte für „Game of Thrones“

In Spanien wurde an vielen Orten quer durchs Land gefilmt: Vom Norden auf der Halbinsel Gaztelugatxe über Barcelona bis in den Süden nach Sevilla und Almería. Besonders Szenen aus den Staffeln fünf, sechs und sieben wurden hier gedreht. 

In der Stierkampfarena von Osuna ist beispielsweise länger fürs Finale der fünften Staffel gedreht worden: Hier findet der Sklavenkampf von Meereen statt.

Stierkampfarena in Osuna
Stierkampfarena in Osuna. Foto: imago/ZUMA Press

Malta: Die Drehorte für „Game of Thrones“

Auf der Mittelmeerinsel Malta wurden viele Szenen gedreht. Drei Beispiele:

Perfekt geeignet war die Tausende Jahre alte Stadt Mdina, das Stadttor ist als Tor von Königsmund in der ersten Staffel von „Game of Thrones“ zu sehen. 

Mdina Tor auf Malta
Mdina-Tor auf Malta. In der Serie durchqueren Catelyn und Rodrik mit ihren Pferden das Tor, nachdem Bran angegriffen wurde. Foto: imago/Joana Kruse

Das Fort Ricasoli, eine Befestigungsanlage aus dem 17. Jahrhundert, wurde vom Malteserorden auf einem Felsvorsprung auf Malta gebaut. Dort wurden Szenen rund um das Tor des Roten Bergfrieds (Red Keep) gedreht. 

Das berühmte Azure Window stürzte im Jahr 2017 ein – zuvor wurde dort noch die Hochzeit von Daenerys Targaryen und Khal Drogo gedreht. 

Marokko: Die Drehorte für „Game of Thrones“

In Marokko wurden die meisten Szenen um die Drachenkönigin Deanerys und das Leben der Sklaven gedreht. Vor allem in Staffel drei und fünf bekommen Zuschauer die Umgebung zu sehen.

Aït-Ben-Haddou wird zum Beispiel als Kulisse für die Stadt Yunkai, die kleinste Stadt der Sklavenbucht, und gleichzeitig für Pentos, die größte freie Stadt, benutzt. In der Serie startet Daenerys dort ihre Reise durch Essos.

Fun-Fact: Das große Tor vor Aït-Ben-Haddou ist ein Fake und aus Holz, Styropor und Kunstharz hergestellt.

Island: Die Drehorte für „Game of Thrones“

Mit den Vulkanen und eingefrorenen Landschaften ist Island perfekt geeignet, um das Land nördlich der Mauer darzustellen. Aber auch die für Island bekannten heißen Quellen wurden integriert – so zum Beispiel in der Liebesszene zwischen Ygritte und Jon in Staffel drei, die in der Grjótagjá-Höhle gefilmt wurde. 

Höhle Grjótagjá mit heißer Quelle
Die Grjótagjá-Höhle in der Nähe des Mývatn-Sees. Die Wassertemperatur kann hier bis zu 50 Grad betragen. Foto: imago/McPHOTOSee

Kroatien: Die Drehorte für „Game of Thrones“

Ab der zweiten Staffel wurde Königsmund (Kings Landing) von Malta nach Kroatien verlagert. Die historische Altstadt Dubrovnik ist umringt von Steinmauern sowie dramatischen Klippen und damit ideal für die Hauptstadt der Sieben Königslande geeignet.

Die Festung Lovrijenac in Dubrovnik ist in der Serie der Rote Bergfried (Red Keep). Hier feiert beispielsweise König Joffrey seinen Namenstag, und Cersei demonstriert hier ihre Macht mit dem berühmten „Power is Power“-Zitat.

Festung Lovrijenac
Festung Lovrijenac, eine bedeutende Verteidigungsanlage, die ihre Bürger jahrhundertelang beschützt hat. Foto: imago/Photoshot/Construction Photography

Schottland: Die Drehorte für „Game of Thrones“

In Schottland befindet sich tatsächlich nur eine Kulisse der Fantasy-Serie. Diese ist das Castle Doune, das in der Serie als Festung Winterfell bekannt ist. 

Doune Castle am Fluss Teith
Die Doune Castle in Schottland am Fluss Teith. Foto: imago/imagebroker

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite