Tragischer Zwischenfall bei Flug QF 94: Eine 34-jährige Australierin starb im Flugzeug auf dem Weg von Los Angeles nach Melbourne – sie war auf dem Rückweg aus ihrem Urlaub.

Zwei Ärzte an Bord versuchten sie wiederzubeleben. Doch ohne Erfolg, sie konnten am Montag nichts mehr für die Frau tun. Nach der Landung des Airbus A380-800 in Melbourne wurde die Frau von Sanitätern empfangen, berichtet die „Herald Sun“. Woran sie gestorben ist, ist noch unklar. Die Polizei warte noch auf die Ergebnisse der Autopsie.

Mysteriöser Tod: Passagierin galt als „gesund und glücklich“

Freunde sagten der „Daily Mail“, die Australierin sei „gesund und glücklich“ gewesen, als sie ins Flugzeug stieg. Vorerkrankungen oder eine akute Krankheit seien nicht bekannt gewesen. Sie sei die Strecke auch nicht zum ersten Mal geflogen – niemand könne sich erklären, wie der tragische Vorfall geschehen konnte.

Dass Passagiere während eines Fluges sterben, ist selten. Die häufigsten Gründe für einen medizinischen Notfall an Bord sind Schlaganfälle und Herzattacken. Außerdem ist das Risiko von Thrombosen erhöht. Diese können zur Verstopfung der Blutgefäße führen – im schlimmsten Fall kann das Gerinnsel in die Lunge, ins Herz oder ins Gehirn wandern.