Stand-up-Flying: Gibt es bald wirklich Stehsitze im Flugzeug?

Stand-up-Flying: Gibt es bald Stehplätze im Flugzeug?

Können wir bald Tickets für Stehplätze im Flugzeug kaufen? Ryanair hatte die Idee bereits im Jahr 2012 – nun ist sie aktueller denn je. Unternehmen haben bereits Interesse an der neuen Version der Stehsitze gezeigt. 

Elisabeth Woldt
Der „Skyrider 3.0“ wurde in Hamburg präsentiert.
Der „Skyrider 3.0“ wurde in Hamburg präsentiert.

Foto: Twitter/EconomyBeyond

Die Idee von der platzsparenden Sitz-Alternative ist zurück. Der italienische Flugzeug-Ausstatter Aviointeriors hat die neueste Version seines Skyriders auf der Messe Aircraft Interiors Expo 2019 in Hamburg vorgestellt. 

Das Grundkonzept: Flugpassagiere lehnen an Stehhilfen – und benötigen dadurch weniger Platz im Flugzeug.

Die Stehplatz-Tickets könnten billiger verkauft werden

Zudem sind die Stehsitze für Unternehmen deutlich günstiger als normale Flugzeugsitze. Die Folge: Die Stehplatz-Tickets könnten billiger verkauft werden.  

Ryanair hatte bereits im Jahr 2012 die Idee, Stehplätze einzuführen – sogar Testflüge waren schon geplant. Eine Luftfahrtbehörde stoppte die Pläne der Billigfluggesellschaft letztlich wegen Sicherheitsbedenken.

Doch die Idee hält sich hartnäckig. Aviointeriors hat schon 2010 den ersten Stehsitz präsentiert, im vergangenen Jahr folgte der „Skyrider 2.0“. Kann die dritte Version des Stehsitzes jetzt überzeugen?

Fliegen im Stehen – reisen wie in der U-Bahn?

Das Design des Skyriders wurde überarbeitet, zudem kommt die Installation ohne Stange aus. Das Grundkonzept ist geblieben: Der Stehsitz hat Rücken- und Armlehnen wie ein normaler Sitz.

Die Sitzfläche ähnelt einem Sattel, dadurch benötigt der Skyrider nur etwas mehr als 58 Zentimenter Platz. Flugunternehmen können dadurch 20 Prozent mehr Passagiere in einem Flugzeug transportieren, verspricht Aviointeriors.

Der Komfort für Passagiere sinkt zugleich deutlich. Tester berichten gegenüber „Nine Travel“ aber, dass der Stehsitz nicht so unbequem sei, wie man zunächst erwarten würden. Eine günstige Alternative zum normalen Sitzplatz wären die Stehplätze aber wohl nur auf Kurzstrecken-Flügen. 

Mehr anzeigen
Besonders Personen, die deutlich größer, kleiner oder dicker als der Durchschnitts-Passagier sind, sollten sich zweimal überlegen, ob die Stehsitze wirklich eine Option sind.

Werden Fluggesellschaften die Stehsitze kaufen?

Nach Ryanair im Jahr 2010 hatte auch VivaColombia im letzten Jahr Interesse an den Skyrider-Sitzen signalisiert, berichtet „The Telegraph“. Es gebe bereits jetzt Menschen, die nach der Möglichkeit suchen, im Stehen zu fliegen, sagt Unternehmensgründer William Shaw. Man sei sehr an allem interessiert, was das Reisen günstiger macht.

Auch Gaetano Perugini, technischer Berater bei Aviointeriors, erklärte gegenüber „CNN”, dass es sehr viel Interesse an den Sitzen gebe, es habe jedoch noch niemand in den sauren Apfel gebissen und auch bestellt.

Doch es gibt noch eine weitere Hürde: So ist es im Moment bei den Flugzeugen von Boeing und Airbus noch nicht vorgesehen, dass Sitze eingebaut werden, die weniger als 71 Zentimeter Platz pro Reihe benötigen. Erst wenn die Flugzeughersteller diese Vorgaben unter Berücksichtigung aller Sicherheitsbedenken ändern, können die Stehsitze tatsächlich eingebaut werden. 

Der Hersteller Aviointeriors setzt nun darauf, dass der Druck der Passagiere wächst. Ob die Nachfrage wirklich groß genug ist, wird sich zeigen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite