Was für die neue Generation der Kreuzfahrtschiffe auf hoher See immer selbstverständlicher wird, soll jetzt auch die Flusskreuzfahrt revolutionieren: der Hybridantrieb. Die Reederei A-Rosa hat ein neues Schiff in Auftrag gegeben, das bei Anfahrt der Städte auf Batteriebetrieb umschalten soll. 

Auch wenn das Schiff die Städte wieder verlässt, soll die Funktion aktiviert werden. Möglich wird das durch den Landstromanschluss, mit dem die Batterie über Nacht aufgeladen werden kann. Bereits jetzt nutzen viele Kreuzfahrtschiffe Landstromanschluss, um darüber ihre Stromversorgung im Hafen zu gewährleisten.

A-Rosa will Flusskreuzfahrten nachhaltiger machen

Außerhalb der Städte soll das Kreuzfahrtschiff weiterhin mit regulärem Treibstoff laufen. Um in diesen Phasen den Kraftstoffverbrauch zu verringern, wird das Design des Schiffsrumpfes optimiert und eine sogenannte Luftblasen-Technologie verwendet. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Das Kreuzfahrtschiff entsteht in der niederländischen Concordia-Damen-Werft und soll 2021 fertig sein. Es soll hauptsächlich auf dem nördlichen Rhein unterwegs sein und von Köln aus Amsterdam, Rotterdam (beides Niederlande), Brügge und Antwerpen (beides Belgien) ansteuern.

Als erstes Fahrgastschiff auf dem Rhein soll der Neubau Platz auf vier Decks bieten. Für 2023 ist bereits ein zweites Schiff geplant.