Das hätte in einer Katastrophe enden können: Ein großer Baukran ist auf den Bahamas auf eines der größten Kreuzfahrtschiffe der Welt gestürzt. Die „Oasis of the Seas“ lag für außerplanmäßige Reparaturarbeiten in einem Baudock in der Nähe der Stadt Freeport.

Video: Hier kracht der Kran auf die „Oasis of the Seas“

Glück im Unglück: Passagiere waren zum Zeitpunkt des Unfalls nicht an Bord. Acht Werftarbeiter wurden bei dem Unfall jedoch verletzt, berichtet „Local 10“. Ein Hafenarbeiter der Great Bahamas Shipyard filmte den Unfall:

„Uns sind Schäden an der Dockstruktur und an Baukränen bekannt“, teilte die Werft in einem Statement mit. Auch die „Oasis of the Seas“ soll stark beschädigt worden sein. 

Wie kam es zu der Havarie auf den Bahamas?

Teile des Schiffes wurden für die Reparaturarbeiten aus dem Wasser gehoben, weil die gesamte „Oasis of the Seas“ zu groß für die Tragfähigkeit des Schwimmdockes ist.

Das übrige Unterwasserschiff habe sich daher im Wasser befunden, berichtet „Hansa Online“. Ob das der Grund für den Unfall sein könnte, ist aber noch unklar. 

Das Schiff sollte am 24. April zur nächsten Kreuzfahrt aufbrechen. Ziel: Puerto Rico. Doch alle Reisen bis Anfang Mai wurden abgesagt. Die „Oasis of the Seas“ ist 362 Meter land und 65 Meter breit, sie hat Platz für bis zu 6.796 Passagiere. 

Mitte Januar musste das Schiff eine Reise abbrechen, weil an Bord mehr als 500 Menschen am Nororvirus erkrankt waren.