Mit dieser Performance sorgte ein Flugbegleiter von Southwest Airlines für Gänsehaut. Auf einem Flug von Phoenix (Arizona) nach Louisville (Kentucky) gedachte der Mann am vergangenen Samstag einem im Miltäreinsatz gefallenen US-Soldaten.

Weil an dem Tag dessen Mutter an Bord war, erinnerte der Steward alle Passagiere über die Sprechanlage an den Verlust – bevor er völlig unvermittelt anfing, zu singen.

Video: Flugbegleiter singt im Flieger „You Raise Me Up“ für trauernde Mutter

Der Passagier Sean Warren filmte die improvisierte Gesangseinlage und postete sie auf Facebook: Im Flieger wird es ganz still, als der Flugbegleiter gefühlvoll die Ballade „You Raise Me Up“ ins Bordtelefon singt.

Mit den Zeilen „Du ermutigst mich, sodass ich auf Bergen stehen kann. Du ermutigst mich, sodass ich über die stürmenden Meere gehen kann“ wollte er der Mutter offenbar Kraft geben. Mit nur 24 Jahren war ihr Sohn im Juli 2018 während eines Einsatzes ums Leben gekommen, berichtet „Fox News“.

Der Song stammt aus der Feder von Rolf Løvland und wird im Original von Brendan Graham gesungen. Erfolgreicher waren allerdings die Coverversionen von Josh Groban und Westlife.

Improvisierte Gesangseinlage des Flugbegleiters geht viral

Nicht nur Sean Warren, der das Video postete, ging der Gesang vom Crew-Mitglied sehr nahe. Sein Video zählt mittlerweile mehr als 111.000 Aufrufe, fast 600-mal wurde es geteilt. Und auch in den Kommentaren zeigen die Nutzer ihr Mitgefühl: „Die Welt braucht mehr Menschen wie ihn.“ 

Andere scheinen den Hobby-Sänger wiederzuerkennen und schreiben „Scott Wirt, wie immer toll gemacht“. Offenbar war es nicht das erste Mal, dass der Flugbegleiter Scott statt zum Mikrofon zum Bordtelefon griff.

Unter den zahlreichen Beileidsbekundungen meldet sich auch die Mutter des gefallenen Soldaten zu Wort: „Sean, danke fürs Teilen, es war unglaublich.“