Er wollte die malerische Aussicht auf Mallorcas Berge festhalten – und hätte jetzt tot sein können. Ein 53-jähriger Mann ist am Aussichtspunkt Mirador de Monnàber zehn Meter tief in eine Schlucht gestürzt.

Er war am Samstag mit seiner Familie auf der Straße Ma-20 bei Fornalutx unterwegs und legte dort einen Stopp ein, um die Landschaft zu fotografieren. Dabei verlor der Urlauber dem „Mallorca Magazin“ zufolge das Gleichgewicht und stürzte zehn Meter in die Tiefe. Die verzweifelten Angehörigen hielten vorbeifahrende Autos an, die Fahrer alarmierten die Feuerwehr.

Tourist stürzt auf Mallorca zehn Meter in die Tiefe – und überlebt

Die Retter stiegen zusammen mit einem Arzt zu dem Verunglückten ab. Der Mann hatte sich zwar verletzt, überlebte den Sturz aber wie durch ein Wunder. Nachdem der Tourist ein Beruhigungsmittel bekommen hatte, wurde er mit einer Trage aus dem Hang befreit und ins Krankenhaus gebracht.