10 Gründe, nach Heikendorf und Mönkeberg zu fahren | reisereporter.de

10 Gründe, nach Heikendorf und Mönkeberg zu fahren

Wer Sightseeing abseits der Touristenströme mag, ist in Heikendorf und Mönkeberg goldrichtig. Warum sich ein Besuch außerdem lohnt, erfährst du hier: 10 Gründe für einen Trip in die Ostseegemeinden!

 

 

Nadine Schättler
Bei schönem Wetter kann man den Fördewanderweg mit dem Fahrrad erkunden.
Bei schönem Wetter kann man den Fördewanderweg mit dem Fahrrad erkunden.

Foto: Nadine Schättler

1. Beim Bäcker sagt man „Moin“

In Heikendorf und Mönkeberg kennt (fast) jeder jeden. Touristen sind selten. Daher hört man beim Bäcker fast immer ein „Moin“, wenn man den Laden betritt. In Norddeutschland ist dieser Gruß so etwas wie ein Universalgruß, der nicht nur morgens, sondern auch abends benutzt wird. Weht dir ein freundliches „Moin, moin“ entgegen, kann es sein, dass dein Gegenüber in Quatsch-Laune ist. Dann schnell die Brötchentüte schnappen und ab an den Strand!

2. Genussdreieck am Strand

Am Strand von Heikendorf findest du eine Art „kulinarisches Genussdreieck“: Nur hier kannst du gemütlich in der Sonne braten und anschließend deinen Gaumen im Strandhotel Seeblick, in Zantopps Sommerhaus oder im Das kleine Strandhaus verwöhnen.

Passend zur anspruchsvollen Gastronomie hat die Gemeinde erst kürzlich ihre Promenade erneuert und mit veredelten Betonsteinen mediterranen Flair an die Ostseeküste gebracht. Manchmal gibt es auf der Veranstaltungsfläche auch Musik. Genaue Termine findest du hier

Strandhotel Seeblick | Uferweg 2, 24226 Heikendorf | Öffnungszeiten: Frühstück: täglich von 7 bis 10:30 Uhr, Mittagsküche: Montag bis Freitag von 12 bis 14:30 Uhr, Abendküche: Montag bis Freitag von 17:30 bis 21 Uhr; Samstag, Sonntag und an Feiertagen durchgehend warme Küche

Zantopps Sommerhaus | Uferweg, 24226 Heikendorf | Öffnungszeiten: Täglich von 10 bis 22 Uhr

Das kleine Strandhaus | Uferweg 1, 24226 Heikendorf | Öffnungszeiten: Montag bis Freitag ab 17 Uhr, Dienstag Ruhetag; Samstag, Sonntag und an Feiertagen ab 12 Uhr

Strandnoten gehört zu den Veranstaltungen im Ort.
Strandnoten gehört zu den Veranstaltungen im Ort. Foto: Nadine Schättler

3. Flaschenpost, Panzer, Kunst-Skandal

Warum Heikendorf mitunter in Amerika über die Bildschirme flackert? Weil die kleine Ostseegemeinde gerne mit Kuriositäten überregional Schlagzeilen macht. Da war die ihrerzeit älteste Flaschenpost der Welt, die der Fischer Konrad „Conny“ Fischer 2014 aus der Ostsee angelte.

Ein Jahr später erlangte dann Heikenbergs Nobel-Stadtteil Kitzeberg Berühmtheit, weil ein Waffensammler einen Panzer im Keller seiner Villa versteckt hatte.

Und zuletzt schlug 2018 ein Kunst-Skandal aus dem Rathaus hohe Wellen, weil sich eine Gemeindevertreterin durch Werke des Heikendorfer Künstlers Kai Piepgras sexistisch belästigt fühlte. Was kommt wohl als nächstes?!

4. Schnell erreichbar: Kiel

Vom Mönkeberger Fähranleger kommst du bequem mit der Förde-Fährlinie in die Landeshauptstadt Kiel. Nach nur einer Station landest du in Bellevue, im nördlichen Teil der Stadt. Fährst du drei Stationen weiter, kannst du zentral am Bahnhof aussteigen. Heikendorf hat auch einen Anleger, der jedoch nicht barrierefrei ist.

Fähranleger Mönkeberg | 24248 Mönkeberg

5. Wasser und Wandern

Natürlich kannst du in einem Kanadier oder Kajak auf der Kieler Förde Wasserwandern. Aber du solltest auch mal durch das schöne Hinterland marschieren und im Frühjahr zwischen rapsgelben Feldern und zwitschernden Vögeln Picknick machen.

Es gibt ausgeschilderte Wander- und Fahrradrouten. Weitere Informationen bekommst du bei der Tourist-Info Heikendorf im Netz oder direkt am Strandweg.

Tourist-Information Heikendorf | Strandweg 2 (direkt am Hafen/Fähranleger) | 24226 Heikendorf

6. Schwimmen in historischer Seebadeanstalt

Ist dir der Strand zu voll, der Sand zu viel oder das Umziehen vor neugierigen Blicken lästig? Dann solltest du einen Abstecher in die Heikendorfer Seebadeanstalt machen, wo du in abschließbaren Kabinen dein Badezeug überstreifen kannst und keinen Sand mit nach Hause trägst.

Außerdem gibt es immer eine Auswahl an Lesestoff, selbstgebackenen Kuchen und Kaffee sowie Eis und Bonbons. Für die Aufsicht oder ein kleines Pflaster sorgen die Rettungsschwimmer. Termine fürs Anbaden und die Öffnungszeiten findest du hier.

7. Inklusion gelungen: Uwe geht zu Fuß

Der 2010 verstorbene Uwe Pelzel galt mit fast 70 Jahren als einer der ältesten Menschen mit Down-Syndrom in Deutschland. Er hatte einen überaus festen Platz in seiner Gemeinde Heikendorf.

Und so schaffte es Uwe sogar auf die Leinwand: 2009 drehte Florian von Westerholt den Dokumentarfilm Uwe geht zu Fuß mit dem Schwerpunkt Inklusion, der im Kieler Metro-Kino gezeigt wurde. Der Film ist zugleich eine Liebeserklärung an das schöne Heikendorf.

8. 24-h-Segeln oder Eisarschregatta

Du wolltest schon immer deine persönlichen Grenzen austesten? Du liebst es hart am Wind oder auch mal bei Flaute auf dem Wasser zu segeln? Dann gib dir die 24-Stunden-Regatta der Wassersport-Vereinigung Mönkeberg (WVM), bei der du innerhalb von einem Tag und einer Nacht so viele Seemeilen wie möglich zurücklegen musst.

Wer es lieber kurz und eisig mag, der tritt im Winter mit Optis (eine bestimmte, kleine Bootsklasse) zur Eisarschregatta der Möltenorter Seglerkameradschaft im Heikendorfer Hafen an. Dem Gewinner winkt die legendäre „Eisarschhose“!

24-Stunden-Regatta | Nächster Termin: Sommer 2020 (siehe Website)

Eisarschregatta | Nächster Termin: Winter 2019/2020 (siehe Website)

24-Stunden-Segeln
Das 24-Stunden-Segeln ist eine einmalige Erfahrung. Foto: Nadine Schättler

9. Schlafen mit Meeresrauschen

Es gibt nur wenige Schlafplätze direkt an der Kieler Förde, die dich mit dem Rauschen der Wellen ins Reich der Träume bringen. Für Outdoor-Abenteuerer mit Zelt ist der Campingplatz Möltenort die ultimative Adresse.

Der Hauptstrand in Möltenort ist nur einen Steinwurf entfernt. Dort kannst du dir auch einen Schlafstrandkorb mieten und nachts die Sterne am Himmel beobachten. Oder im Dunkeln baden gehen für ein unvergessliches Erlebnis. 

Campingplatz Möltenort | Uferweg 24, 24226 Heikendorf | Öffnungszeiten: 01. April bis 31. Oktober 2019

Gechillt geht es am Möltenorter Strand zu.
Gechillt geht es am Möltenorter Strand zu. Foto: Nadine Schättler

10. Im Urlaub wie Zuhause fühlen

In Heikendorf und Mönkeberg kannst du Urlaub machen, wo andere leben. Und dich selbst ganz wie Zuhause fühlen: Denn Touri-Hotels und Bettenburgen gibt es nicht.

Dafür findest du eine feine Auswahl privat vermieteter Ferienwohnungen. Die Vermieter verraten dir sicherlich auch ein paar Geheimtipps für deinen Aufenthalt an der Ostsee! Eine passende Unterkunft findest du hier.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite