Ein Inselparadies in Schockstarre: Auf Fraser Island im australischen Bundesland Queensland sind zwei Jugendliche ums Leben gekommen. Die zwei Japaner waren auf Klassenfahrt, als sie am Freitag gegen 17 Uhr (Ortszeit) vermisst gemeldet wurden. 

Leichen im Lake McKenzie entdeckt

Am Samstagmorgen dann die traurige Gewissheit: Taucher entdeckten ihre Leichen im Lake McKenzie. Eigentlich ist die beliebte Attraktion ein sehr sicherer Ort: „Es ist ein ruhiger See mitten auf der Insel… Was immer passiert ist, ist extrem ungewöhnlich“, sagte der Bezirksbürgermeister der Fraser-Küste, George Seymour, gegenüber der australischen „ABC News“.

Die Polizei ermittelt jetzt, wie es zu dem tragischen Vorfall kommen konnte. Dafür sollen unter anderem Zeugen befragt werden, um ein Bild von dem genauen Hergang und dem Zeitpunkt der Ereignisse zu erhalten.

Die Jungen waren seit dem vergangenen Sonntag auf der Insel und sollten am morgigen Sonntag nach Japan zurückkehren. Ihre Familien sind bereits informiert.