Der Mann diskutiert lautstark mit dem Parkwächter, versucht, ihn zur Seite zu schieben, und wirft ihn schließlich sogar zu Boden: Ein Urlauber auf der indonesischen Insel Java versuchte vergangene Woche alles, um zum Krater des Mount Bromo zu gelangen. 

Der aktive Vulkan liegt in einem Nationalpark im Osten der Insel. Das Gebiet um den Krater ist in einem Radius von einem Kilometer allerdings Sperrgebiet. Den ausländischen Touristen und seine Begleitung hat das anscheinend nicht interessiert.

Tourist rangelt mit Parkwächter in Indonesien

Ein Video der Aktion ging durch die sozialen Medien: 

Darin wird beschrieben, dass es sich bei dem Mann um einen deutschen Touristen handeln soll, der den Vulkan mit seiner russischen Begleitung besuchen wollte. Das Paar war mit einem geliehenen Motorrad in den Nationalpark gefahren. Ihr Fahrzeug hatten sie hinter einer öffentlichen Toilette versteckt und ihre Reise zum Krater zu Fuß fortgesetzt, bevor sie von Parkwächtern erwischt wurden. 

Urlauber betreten verbotenes Gebiet am Vulkan Mount Bromo auf Java

Ein Sprecher des Nationalparks sagte gegenüber der „Jakarta Post“, mehrere Parkwächter hätten die Urlauber mit einer lauten Sirene und Durchsagen per Megafon gewarnt. Dem Paar sei das allerdings egal gewesen, sodass sich einer der Ranger ihnen schließlich in den Weg gestellt habe. 

Der Sprecher bestätigte, dass das Videomaterial die Handgreiflichkeit zwischen dem Touristen und dem Ranger zeigt. „Als sie gemerkt haben, dass sie mit einem Mitarbeiter des Nationalparks gestritten haben, haben sich die beiden allerdings entschuldigt und die verbotene Zone verlassen.“