Die Jagd nach dem perfekten Foto wurde einem Urlauber aus China in den USA zum Verhängnis. Der Mann wollte die atemberaubende Aussicht am Grand Canyon einfangen und wagte sich dafür sehr nah an die Kante des Eagle Points im Westen des Grand Canyon. Dabei fiel er versehentlich von dem Felsen in die Schlucht.

Touristen wagen sich für Fotos zu nah an Abgrund des Grand Canyons

Ein Sprecher der Region sagte gegenüber der Lokalzeitung „AZ Central“, viele Teilnehmer einer Reisegruppe aus Hongkong hätten sehr nah am Abgrund Fotos aufgenommen. Ein Rettungshubschrauber konnte den Urlauber nach dem Sturz in „mehrere Dutzende Meter“ Tiefe nur noch tot am Boden des Grand Canyon bergen. Die Leiche wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Am Eagle Point liegt der Skywalk, eine Touristenattraktion, bei der Besucher auf einer gläsernen Brücke über den Grand Canyon laufen können. Sie befindet sich westlich des Grand-Canyon-Nationalparks.

Es ist der zweite Todesfall im Grand Canyon in dieser Woche: Ein anderer Besucher war am Dienstag am South Rim verunglückt, berichtet „CNN“. Die Umstände seines Todes seien noch unklar.