Einmal in Australien Urlaub machen ist für viele ein absoluter Traum. Eine 27-jährige Französin erfüllte sich diesen und reiste nach Sydney. Dieses Erlebnis dürfte der Frau ihren Urlaubsstart allerdings ordentlich vermiest haben:

Die Französin checkte am vergangenen Samstag in ein Hostel direkt am Bondi Beach ein. Zimmer und Bad teilte sie sich mit einem fremden Mann. Als sie am Montagabend aus der Dusche stieg, fiel ihr sein Kulturbeutel auf dem Waschbecken auf. Offenbar hatte die Französin eine Vorahnung, denn bei genauerem Hinsehen entdeckte sie eine Kamera – versteckt im Deostick!

Australische Polizei nimmt Backpacker aus Hongkong fest

Sofort schoss die Frau Beweisfotos und alamierte die Polizei. Die Beamten verdächtigten den 36-jährigen Zimmergenossen aus Hongkong und nahmen ihn fest. Und tatsächlich: „Die Polizei hat Überreste einer zertrümmerten Kamera gefunden, als der Mann durchsucht wurde“, gab die Behörde bekannt.

Kein Einzelfall: Backpacker soll weitere Frauen ausspioniert haben

Offensichtlich war die Französin nicht sein einziges Opfer: Auf Festplatten und anderen Speicherträgern des Chinesen soll sich nach Angaben der Polizei noch weiteres Material von Frauen befinden – gefilmt in „pivaten“ Momenten.

Nun sitzt der Mann seit Dienstag in Haft, eine Freilassung ist vom Gericht verweigert worden. Er wird beschuldigt, im Besitz von Überwachungsgeräten zu sein, die für einen rechtswidrigen Gebrauch bestimmt sind. Darüber hinaus soll er Kameras vorsätzlich installiert haben, um andere heimlich zu filmen.