Im malerischen Ort Cadaqués an der Costa Brava im Nordosten Spaniens soll ein Luxusresort entstehen. Die Brüder Custo und David Dalmau, Inhaber des Modelabels Custo, wollen einen 4.000 Quadratmeter großen Hotelkomplex mit 104 Villen bauen – auf einem 150.000 Quadratmeter großen Grundstück, das den Brüdern gehört. Umweltkativisten und Bewohner gehen auf die Barrikaden. 

Schon Salvador Dalí schätzte die Ruhe und Natur in Cadaqués

Mit ihrem Vorhaben würden sie in eine Gegend vorstoßen, die vor allem Naturliebhaber in ihren Bann zieht. Sie hat sogar Künstler wie Salvador Dalí inspiriert, er besaß in Cadaqués eine Sommerresidenz.

Schon im Jahr 2010 hatten die Investoren die Baugenehmigung für ihr Projekt bekommen. Weit kamen sie aber nicht. Die katalanische Regierung sprach damals einen Aufschub aller Bauprojekte in der Region aus. In den darauffolgenden Jahren sorgte das Projekt immer wieder für Spannungen.

Zufahrtsstraße zum geplanten Luxus-Hotel wird gebaut

Doch in den vergangenen Tagen spitzte sich die Situation zu, wie das Portal „travelnews.ch“ berichtet. Der Grund: Es wurde begonnen, eine Zufahrtsstraße zum Gelände zu bauen. Diese ist, rechtlich gesehen, zugelassen, weil der Straßenbau von dem Bau-Aufschub der Regierung ausgenommen ist.

Alte Mauern müssen weichen: Hier wird die Zufahrtsstraße zum Gelände des geplanten Luxusresorts an der Costa Brava gebaut.
Alte Mauern müssen weichen: Hier wird die Zufahrtsstraße zum Gelände des geplanten Luxusresorts an der Costa Brava gebaut. Foto: twitter/SOS Costa Brava

Die Organisationen „SOS Costa Brava“, „Amics de la Natura de Cadaqués“ und „IAEDEN-Salvem l’Empordà“ protestierten gegen die Straße – und zwar vor einem Geschäft des Modelabels Custo im Zentrum von Barcelona.

Ihre Kritik: Nach Angaben von Umweltschützern würden 250 Olivenbäume gefällt sowie alte Steinmauern und Hütten zerstört.

Katalanische Regierung will noch diese Woche entscheiden

Umweltaktivisten protestieren in Barcelona gegen ein Luxusresort, das an der Costa Brava entstehen soll.
Umweltaktivisten protestieren vor einem Geschäft des Modelabels Custo in Barcelona. Die Inhaber wollen in dem Dorf Cadaqués an der Costa Brava ein Luxusresort bauen. Foto: twitter/SOS Costa Brava

„Wir brauchen kein weiteres Hotel“, sagte ein Sprecher von „SOS Costa Brava“. „Im vergangenen Jahr gelangten die Abwasseranlagen an ihre Grenzen und das Abwasser lief über, was für die Bevölkerung sehr unangenehm war. Es gibt schlicht keine Kapazität für ein weiteres Hotel.“

Die Sprecherin von „IAEDEN-Salvem l’Empordà“ ergänzte: „Wir bitten die Custos, in unser Natur- und Kulturerbe zu inverstieren statt in städtische Spekulationen.“

Die katalanische Regierung wird voraussichtlich in dieser Woche entscheiden, ob die Bauarbeiten weitergehen.