Meterhohe Wellen, umherfliegende Gegenstände und Wasser im Schiff: Diese Kreuzfahrt wäre beinahe in einer Katastrophe geendet. 

Als alle vier Motoren vor der Küste Norwegens ausgefallen waren, geriet die „Viking Sky“ bei schwerem Wellengang in Seenot – mit 1.373 Menschen an Bord. Das Kreuzfahrt-Drama vor Norwegens Küste dauerte mehr als 26 Stunden.

Reederei Viking Ocean Cruises entschuldigt sich bei Passagieren

Viking Ocean Cruises entschuldigte sich dafür jetzt offiziell. „Die letzten Tage waren für Gäste und Crew an Bord der ‚Viking Sky‘ dramatisch und hektisch“, beginnt Reederei-Eigentümer Torstein Hagen das Schreiben, das die Zeitung „Dagbladet“ veröffentlicht hat.

Und weiter: „Ich möchte mich bei all unseren Gästen entschuldigen. Ich kann auch nicht oft genug sagen, wie viel Wert ich auf die Bemühungen der norwegischen Rettungskräfte unter Leitung des Hauptrettungszentrums Südnorwegen gelegt habe.“ 

Er danke den Einsatzkräften und allen Menschen an der Küste von Møre dafür, dass sie die Passagiere so herzlich und fürsorglich in Empfang genommen haben.

Passagiere bekommen kostenlose Kreuzfahrt

Die Reederei will die Passagiere entschädigen. „Die Kosten der Reise werden jedem Passagier zurückerstattet. Jedem wird eine neue Reise angeboten, deren Kosten Viking übernimmt. Ebenso werden alle Hotel- und Verpflegungskosten von Viking übernommen“, sagte ein Hafen-Sprecher gegenüber der „Bild“.