Eine phänomenale Gelegenheit für Fotografen bietet der Lake Michigan dieser Tage. Durch die wärmeren Temperaturen nach dem strengen Winter bildete sich ein schier unendlicher Teppich aus Eisscherben, die senkrecht nach oben stehen. Urlauber und Hobby-Fotografen können das atemberaubende Schauspiel auf dem See im Norden der USA beobachten. 

Eisschollen auf dem Michigan-See türmen sich gegenseitig auf

Das schmelzende Wasser brachte die dicke Eisschicht zum Aufbrechen. Es bildeten sich viele kleine Schollen, die sich nun gegenseitig auftürmen. Einige Twitter-User erinnert der Anblick an die Kultserie „Game of Thrones“:

Wer von dem Phänomen Fotos machen will, sollte aber aufpassen: Experten raten eindringlich davon ab, auf die Eisflächen zu treten. 

„Kein Eis ist sicher, besonders in dieser Zeit des Jahres“, sagte Grant Haffner vom US-Küstenschutz gegenüber „mlive.com“. „Das Eis wird schlechter und bricht auf.“ Derzeit sind noch immer 56 Prozent des Lake Michigan mit Eis bedeckt.