Wien: 12 schöne und urige Kaffeehäuser in Österreichs Hauptstadt

Wien: 12 schöne und urige Kaffeehäuser in der Hauptstadt

Wiener Kaffeehäuser sind immaterielles Kulturerbe der Unesco, etwa 1.100 soll es in Österreichs Hauptstadt geben. Wie du dich da entscheiden sollst? reisereporterin Eva kennt besonders empfehlenswerte.

Das Kaffee Alt Wien im ersten Bezirk von außen. Es ist eines der traditionsreichsten Lokale in Wien.
Das Kaffee Alt Wien im ersten Bezirk von außen. Es ist eines der traditionsreichsten Lokale in Wien.

Foto: imago/viennaslide

Wenn du das erste Mal ein Kaffeehaus in Wien besuchst, wirst du sehr schnell feststellen, dass es dort nicht nur Mehlspeisen und Melange, sondern auch Schnitzel, Innereien, Alkohol und Kartenspiele gibt. 

Schon seit Jahrhunderten kommen die Wiener – und Besucher aus aller Welt – zum Essen, Trinken, Arbeiten und Spielen in die traditionellen Kaffeehäuser. Diesen zwölf solltest du bei deinem nächsten Wien-Trip unbedingt einen Besuch abstatten:

Kaffee Alt Wien

Das Kaffee Alt Wien ist eines der urigsten Kaffeehäuser der Stadt. Es wurde 1922 im ersten Wiener Gemeindebezirk eröffnet – und 1936 vom Ehepaar Hawelka übernommen, die kurz darauf in das gleichnamige, heute wohl mit bekannteste Café übersiedelten.

Das Alt Wien hat bis in die Nacht hinein geöffnet, es ist ein typisches Beispiel dafür, das Kaffeehaus und Wirtshaus, das sogenannte Beisl, fließende Übergänge haben. 

Das Kaffee Alt Wien am Abend.
Das Kaffee Alt Wien am Abend. Foto: imago/viennaslide

Im Alt Wien sind die Wände mit Plakaten beklebt, gleich in mehreren Schichten. Im vorderen Raucherbereich ist es oft verqualmt, das Licht ist schummrig. Schnitzel, Gulasch und Alt-Wiener Suppeneintopf sind herrlich. Für Irritation sorgt die sanierte Toilette:

Die Toilette im Kaffee Alt Wien ist hochmodern.
Die Toilette im Kaffee Alt Wien ist hochmodern. Foto: Weiß

Kaffee Alt Wien | Adresse: Bäckerstraße 9, 1010 Wien | Öffnungszeiten: täglich von 9 Uhr bis 2 Uhr

Café Hawelka

Das Hawelka wurde 1939 vom Ehepaar Hawelka übernommen, zuvor hieß es Ludwig. Auch dieses Kaffeehaus liegt im ersten Bezirk. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde es zum Treffpunkt zahlreicher bekannter Persönlichkeiten, etwa des Schriftstellers Heimito von Doderer, des Künstlers Friedensreich Hundertwasser und des Schauspielers Helmut Qualtinger. 

Ein altes Foto zeigt Leopold Hawelka, den Gründer des Cafés, der bis zu seinem Tod 2011 im Laden stand.
Ein altes Foto zeigt Leopold Hawelka, den Gründer des Cafés, der bis zu seinem Tod 2011 im Laden stand. Foto: imago/viennaslide

Das Interieur des Wirtshauses wurde seit 1912 nicht renoviert, es sind noch immer dieselben Thonet-Stühle und Marmortische, an denen Gäste Platz nehmen. Entsprechend eigen ist die Atmosphäre.

Nachdem Josefine und Leopold Hawelka Anfang der 2000er starben, führen die Enkel Amir und Michael das Café weiter – ganz so, wie es die Großeltern taten. Und noch immer gibt es abends die Buchteln nach dem Rezept der Gründerin. 

Im Café Hawelka liegen Zeitungen aus.
Im Café Hawelka liegen Zeitungen aus. Foto: imago/Arnulf Hettrich
Café Hawelka | Adresse: Dorotheergasse 6, 1010 Wien | Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 8 Uhr bis 1 Uhr, Sonntag von 10 Uhr bis 24 Uhr

Café Sperl

Das Café Sperl ist ein denkmalgeschütztes Kaffeehaus in Mariahilf, eröffnet 1880 von Jacob Ronacher, das kurz darauf von der Familie Sperl übernommen wurde. Die Einrichtung ist ganz Wien-typisch – edel und doch marode. Hohe Decken mit Stuck, große Kronleuchter, tief reichende Fenster und die klassischen Holzmöbel zeichnen das Sperl aus. 

Das Café Sperl – ein traditionsreichen Kaffeehaus in Wien.
Das Café Sperl – ein traditionsreichen Kaffeehaus in Wien. Foto: imago/imagebroker

An den Tischen wurde um die Jahrhundertwende der Künstlerverbund Wiener Secession gegründet. Auch heute gehen Literaten wie Robert Menasse und Michael Köhlmeier ein und aus. Im Sperl stehen Billardtische, wie es schon im 18. Jahrhundert üblich war, Zeitungen liegen aus, am Wochenende wird Klavier gespielt. 

Café Sperl | Adresse: Gumpendorfer Straße 11, 1060 Wien | Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 7 Uhr bis 22 Uhr, Sonntag von 10 Uhr bis 20 Uhr

Café Ritter

Das Café Ritter liegt zentral an der Mariahilfer Straße, also der Einkaufsmeile Wiens. 1905 eröffnet, mussten die Betreiber 2009 Konkurs anmelden. 

Es kam zu einem Rechtsstreit mit dem Eigentümer des Hauses, der in den traditionsreichen Räumlichkeiten gern eine große Textilkette unterkommen lassen wollte. Dies wurde 2010 durch den Denkmalschutz verhindert, wie der österreichische „Standard“ berichtete.

Heute ist das Ritter ein ruhiges, typisches Kaffeehaus – mit Zeitungen, roten Bezügen auf den Bänken, Samtvorhang im Eingangsbereich und einem Ober in Frack. Perfekt für eine kurze Pause mit Melange, Soda Zitron oder Weißem Spritzer und im Winter einer klaren Brühe mit Nockerl. 

Café Ritter | Adresse: Mariahilfer Straße 73, 1060 Wien | Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 7.30 Uhr bis 22 Uhr, Sonntag von 9 Uhr bis 21 Uhr

Rüdigerhof

Das Café Rüdigerhof liegt fast ein bisschen versteckt nahe dem Wiener Naschmarkt zwischen der Rechten Wienzeile und der Hamburgerstraße. Das Eckhaus liegt allerdings an keiner direkten Kreuzung. Nur von der kurzen Front aus entdeckst du das Café.

Dabei liegt seitlich ein kleiner Schanigarten, also Gastgarten, geschützt von Bäumen und weit weg von der eigentlichen Straße. Vor der rechten Wienzeile entlang fließt der Wienfluss. Diese Abschirmung bedeutet weniger Ruhestörung, daher können Gäste hier abends deutlich länger draußen sitzen als in anderen Schanigärten der Stadt.

Der Rüdigerhof mit gleichnamigem Café liegt am Wienfluss.
Der Rüdigerhof mit gleichnamigem Café liegt am Wienfluss. Foto: imago/viennaslide

Die Einrichtung ist aus den 50er-Jahren, aber deshalb nicht minder klassisch und stilvoll. 

Café Rüdigerhof | Adresse: Hamburgerstraße 20, 1050 Wien | Öffnungszeiten: täglich 9 Uhr bis 2 Uhr

Café Museum

Am oberen Ende des Naschmarktes, am Karlsplatz, liegt das Café Museum. Es wurde 1899 urspünglich vom Architekten und Kunstkritiker Adolf Loos entworfen. Loos mochte es schlicht und geradlinig. 

Das Café wurde mehrfach umgestaltet, zuletzt zurück in Loos’ Stil und dann doch wieder weg davon, weil es als nicht gemütlich empfunden wurde. Heute hat das Haus eine sehr gute Küche, im Sommer gibt es reichlich Platz draußen, insgesamt ist es aber eher ein Kaffeehaus gehobener Art.

Café Museum | Adresse: Operngasse 7, 1010 Wien | Öffnungszeiten: täglich von 8 Uhr bis 0 Uhr

Es gehört zum Café Landtmann, das an der Wiener Ringstraße liegt und eines der größten Kaffeehäuser ist. Bei Touristen ist das Landtmann ziemlich bekannt. 

Das Café Landtmann liegt an der Wiener Ringstraße.
Das Café Landtmann liegt an der Wiener Ringstraße. Foto: imago/Skata

Café Landtmann | Adresse: Universitätsring 4, 1010 Wien | Öffnungszeiten: täglich 7.30 Uhr bis 24 Uhr

Café Hummel

Das Café Hummel wurde bereits in den 1870er-Jahren eröffnet. Seither hat es einige Renovierungen hinter sich und damit ging leider auch ein bisschen der ursprüngliche Kaffeehaus-Stil verloren. Trotzdem ist es ein sehr gemütliches und echtes Wiener Kaffeehaus. 

In der Hummel gibt es – anders als in den anderen Stuben – keinen Raucherraum. Die Speisekarte ist umfangreich. Neben Pferdegulasch gibt es Burger und vegetarische Gerichte. 

Café Hummel | Adresse: Josefstädter Straße 66, 1080 Wien | Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7 Uhr bis 24 Uhr, Samstag und Sonntag von 8 Uhr bis 24 Uhr

Café Prückel

Die Einrichtung des Café Prückel stammt vorwiegend aus den 1950er-Jahren, das Café steht unter Denkmalschutz. Während das Haus aus der Zeit ist, in der die Wiener Ringstraße samt der Prachtbauten entstand, wurde das Prückel nach dem Zweiten Weltkrieg umgestaltet. 

Im Keller gibt es eine Theater- und Lesebühne. Das Ambiente ist drinnen wie draußen herrlich. Der Schanigarten wird im Sommer von einer Markise überdeckt, die noch original aus der Zeit der Erbauung ist. Im Prückel gibt es eine moderne Küche, zu der neben Schnitzel auch regionale leichte Speisen gehören. 

Café Prückel | Adresse: Stubenring 24, 1010 Wien | Öffnungszeiten: täglich 8.30 Uhr bis 22 Uhr

Café Central

Besonders bekannt ist das Café Central in der Herrengasse mit seinem monumentalen Deckengewölbe im Ferstl-Gebäude, das einst Banken- und Börsenhaus war. Ungefähr alle bekannten Wiener sollen hier Stammgäste gewesen sein. Allerdings ist es heute wirklich eher Touristen-Hotspot. 

Das Café Central ist bei Touristen besonders beliebt.
Das Café Central ist bei Touristen besonders beliebt. Foto: imago stock&people

Café Central | Adresse: Herrengasse 14, 1010 Wien | Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 7.30 Uhr bis 22 Uhr, Sonntag von 10 Uhr bis 22 Uhr

Hofzuckerbäcker

Demel war der K.-u.-k.-Hofzuckerbäcker und trägt diesen Titel noch immer. In der Konditorei am Kohlmarkt, der teuersten Wiener Straße, gibt es auch ein Café. Es ist so süß wie die Schokolade und wie die Preise hoch sind. 

Gerstner K.u.K. Hofzuckerbäcker | Adresse: Kärntner Straße 51, 1010 Wien | Öffnungszeiten: täglich 10 Uhr bis 23 Uhr

Modernes Westend

Das Café Westend liegt direkt gegenüber dem Westbahnhof. Bis vor Kurzem war dieser noch quasi der Hauptbahnhof Wiens, inzwischen ist das der umgebaute Südbahnhof. Das Westend wurde um 1900 erbaut.

Es hat alle Elemente eines alten Kaffeehauses, wurde mehrfach renoviert – so auch vergangenes Jahr wieder. Statt Nikotin-vergilbter Wände strahlt es nun in kühlem Grau. 

Café Westend | Adresse: Mariahilfer Straße 128, 1070 Wien | Öffnungszeiten: täglich 7.30 Uhr bis 23 Uhr 

Das Sacher

Zum Hotel Sacher gehören mehrere Cafés beziehungsweise Restaurants. Es gibt einen sehr touristischen Verkaufsbereich, eine Art Lounge im Sacher Eck, Außengastronomie, das eigentliche Café Sacher und drei verschiedene Bars – nach Farben benannt – sowie einen Salon.

Der Außenbereich des Sachers – hier können Touristen schnell ein Stück der gleichnamigen Torte essen.
Der Außenbereich des Sachers – hier können Touristen schnell ein Stück der gleichnamigen Torte essen. Foto: imago/Schöning

Ein Stück Sachertorte kostet mit Sahne übrigens 7,50 Euro – sowohl im engen Außenbereich, in dem Touristen eher abgefertigt werden, als auch im eigentlichen und wunderschönen Café.

Café Sacher Wien | Adresse: Philharmoniker Straße 4, 1010 Wien | Öffnungszeiten: täglich 8 Uhr bis 24 Uhr

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite