Aus dieser Hochzeit wurde nichts. Der Bräutigam, ein Gefängnisinsasse auf Freigang, wollte den Tag nicht nur fürs Jawort nutzen, sondern offenbar auch, um an Drogen zu kommen. Statt Flitterwochen gibt’s für alle Beteiligten jetzt eine Anklage.

Der 34-jährige Bräutigam wurde von Polizeibeamten zum Trauzimmer – dem Gerichtssaal im Viertel Sa Gerreria in Palma de Mallorca – begleitet. Die Braut und zwei Trauzeuginnen erwarteten ihn bereits. 

Die Gruppe wartete auf die Zeremonie, der Mann ging noch einmal auf die Toilette. Seine Jacke ließ er zurück. Die Braut und Trauzeuginnen versteckten etwas in einer der Taschen – doch sie wurden dabei von den Polizisten beobachtet.

Sie durchsuchten die Jacke und wurden fündig: Drei Kondome, zwei gefüllt mit 90 Gramm Hasch und eines mit Vaseline. Der Bräutigam wollte die Drogen offenbar ins Gefängnis schmuggeln.

Diese drei Kondome gefüllt mit Hasch und Vaseline fand die Polizei in der Jacke des Bräutigams.
Diese drei Kondome gefüllt mit Hasch und Vaseline fand die Polizei in der Jacke des Bräutigams. Foto: Policia National

Als die Polizisten dem Bräutigam mitteilten, dass er an diesem Tag nicht zum Ehemann werden würde, rastete er aus. Er schlug die Beamten und habe versucht, einem die Waffe zu entwenden, das berichtet die mallorquinische Zeitung „Ultima Hora“.

Unverheiratet wurde er wieder ins Gefängnis gebracht, seine (nach wie vor nur) Verlobte sowie die Trauzeuginnen wurden festgenommen.