Under in Norwegen: Europas erstes Unterwasser-Restaurant eröffnet

Europas erstes Unterwasser-Restaurant ist eröffnet

Nur eine Panoramascheibe trennt die Gäste in Europas erstem Unterwasser-Restaurant von den Meeresbewohnern: Das Under hat vor der Südküste Norwegens eröffnet – und ist schon bis August restlos ausgebucht.

Das Essen im Restaurant Under wird vor einem riesigen Panoramafenster serviert.
Das Essen im Restaurant Under wird vor einem riesigen Panoramafenster serviert.

Foto: MIR and Snøhetta

Ein Restaurant der Extraklasse: Das Under hat gerade erst eröffnet und verbucht bereits mehr als 7.000 Reservierungen. Kein Wunder: Das Restaurant machte schon im vergangenen Frühjahr alle Erlebnis-Hungrigen neugierig.

Mit der Eröffnung ist das Restaurant nicht nur das erste seiner Art in Europa, sondern weltweit sogar das größte Unterwasser-Lokal.

Das Under ist Europas erstes Unterwasser-Restaurant

Das Design fürs Under stand schon damals fest: Der Bau soll sich harmonisch in die Landschaft einfügen und ähnelt einem aus dem Wasser ragenden Felsen. Meterdicke Wände schirmen Gäste von der rauen Nordsee ab. Über mehrere Etagen führen Treppen in die Unterwasserwelt Norwegens.

Nun ist auch bekannt, was in dem Restaurant fünf Meter unter dem Wasser serviert wird: In einem zusammengestellten Menü werden frische und saisonale Produkte kredenzt.

Der Sterne-Koch Nicolai Ellitsgaard möchte mit den „reinen, puren Aromen ein einzigartiges kulinarisches Erlebnis bieten, das unsere Gäste über ihre jetzige Komfortzone hinausführt“.

Gäste sollten demnach gern Fisch und Meeresfrüchte essen, denn Ellitsgaard setzt bei seinen Gerichten besonders auf lokale Zutaten: Der Weg vom frischen Produkt aus dem Meer in die Küche auf den Teller soll so kurz wie möglich sein.  

Der Sterne-Koch möchte mit außergewöhnlichen Pflanzenarten experimentieren: Meerkohl, Meersenf und Strand-Dreizack – Algensalat ist ja so was von 2018.

So teuer ist es im Unterwasser-Restaurant

Derzeit müsstest du bis August auf einen freien Tisch warten, berichtet „Travel and Leisure“. Bis dahin solltest du etwas Geld zurücklegen, denn für das sogenannte „Immersion Menu“ wirst du mehr als 230 Euro los. Ein 18-Gänge-Menü mit Getränken soll um die 380 Euro kosten.

Wenn du dann noch ein paar Kronen übrig hast, kannst du diese an der Champagner-Bar ausgeben. 

Mehr als ein Restaurant: Das bietet das Under den Gästen

Solltest du einen der begehrten Tische ergattern, dann erwartet dich nicht nur der Blick ins tiefblaue Meer: Meeresbiologen sollen dafür gesorgt haben, dass Fische mithilfe von Licht, Geräuschen und Gerüchen angelockt werden, so „Visit Norway“.

Neben Dorschen sollen sich auch Lippfische, Hummer, Seehunde und Dornhaie vor der riesigen Glasscheibe tummeln.

Und so kommst du hin: Von mehreren Orten Deutschlands kannst du zum nächstgelegenen Flughafen in Kristiansand fliegen, allerdings mit mindestens einem Zwischenstopp (zum Beispiel in Oslo oder Amsterdam) und viel Wartezeit. Mit dem Auto sind’s dann noch anderthalb Stunden zum Under im Ort Lindesnes. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite