Kreuzfahrt: Wie die Reederei MSC Cruises nachhaltiger werden will

Kreuzfahrt: Wie MSC Cruises nachhaltiger werden will

Die Schiffe der Reederei MSC Cruises sollen umweltfreundlicher werden: Elf der 17 Kreuzfahrtschiffe werden mit Filtern, sogenannten Scrubbern, ausgestattet. Außerdem wird an Bord Plastik reduziert.

Das Kreuzfahrtschiff „MSC Seaview“ liegt an einem Hafen.
Ein Großteil der MSC-Flotte wird grüner. (Symbolfoto)

Foto: imago/Augst/Eibner Pressefoto

MSC reagiert auf wachsende Kritik an der Umweltverschmutzung durch die Kreuzfahrtindustrie: Die neuen Schiffe sollen ganz auf Schweröl verzichten. Von den Kreuzern, die bis 2027 in See stechen, sollen fünf mit dem Flüssiggas LNG angetrieben werden. Die „Aida Nova“ ist eines der ersten Kreuzfahrtschiffe, die den emissionsärmeren Kraftstoff nutzen.

Auch die bisherigen Schiffe sollen Wasser und Luft mit weniger Emissionen belasten: Elf der 17 Schiffe werden mit Hybrid-EGCS, sogenannten Scrubbern, nachgerüstet. Diese filtern Schadstoffe wie Schwefeldioxid oder Rußpartikel aus den Abgasen.

Kreuzfahrt: Sind Reinigungssysteme für Abgase eine Lösung?

Die Maßnahmen dürften wohl auch eine Reaktion auf die strengeren Regeln vieler Kreuzfahrtziele sein, die neue Abgasgrenzen einführen. So dürfen keine Schiffe mehr in Norwegens Fjorde, die eine bestimmte Schadstoffgrenze überschreiten oder offene Abgasreinigungssysteme nutzen. 

Denn: Bei der Reinigung der Abgase durch die sogenannten Scrubber entsteht schadstoffhaltiges Abwasser, das viele Schiffe ins Meer ausleiten. Darin enthalten sind unter anderem nicht abbaubare Bestandteile wie Metalle. 

Das Umweltbundesamt warnt deshalb vor den Auswirkungen von Abgasnachbehandlungsanlagen besonders in Küstengebieten. Bei offenen Scrubbern ist der Schadstoff-Einleitung ins Abwasser um ein Vielfaches höher als bei geschlossenen Scrubbern.

Weniger Plastik auf Kreuzfahrten

Seit Ende 2018 gibt es an Bord der MSC-Schiffe keine Plastikstrohhalme mehr, sie wurden durch biologisch abbaubare Alternativen ersetzt. Und bis Ende März dieses Jahres soll der Großteil des Einweg-Plastiks von Bord verbannt werden, berichtet das Portal „cruisetricks.de“.

Auch andere Reedereien haben bereits angekündigt, ihre Kreuzfahrten plastikfrei zu machen. Bis Ende 2020 will Tui Cruises Einweg-Plastik verbannenHurtigruten verzichtet bereits seit Juli 2018 auf Plastikprodukte an Bord.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite