Kloake vor Mallorca: Palma sperrt Strände wegen Kot im Meer

Kloake vor Mallorca: Palma sperrt Strände wegen Kot im Meer

Kot, Klopapier, Plastik, Kondome: Die Bucht von Palma de Mallorca ist mehr Kloake als Meer. Die Stadt hat daher zwei Strände gesperrt. Keine Seltenheit, bei Regen fließt das Abwasser ungehindert ins Meer.

Facebook.com/Mallorca Blue (Screenshot)
Weil zu viel Abfall im Meer herumschwimmt, ist der Zugang zum Meer in Palma aktuell gesperrt. (Symbolfoto)

Foto: Facebook.com/Mallorca Blue (Screenshot)

Der Zugang zum Meer in der Bucht von Palma musste schon wieder gesperrt werden – weil dort jede Menge Abfall schwimmt. Darunter ist Schmutzwasser, Klopapier, Plastikabfälle und Kot. Grund dafür sind die heftigen Regenfälle am Samstag und eine überlastete Pumpstation.

Am Samstagmorgen wurde an den Stadtstränden Can Pere Antoni und Ciutat Jardí die rote Flagge gehisst, nachdem mit Abwasser vermischtes Regenwasser ins Meer geflossen war.

Probleme gibt es im Bereich Can Pere Antoni und Ciutat Jardí – dort spülte der Sturzbach Torrent Gros jede Menge Schmutzwasser ins Meer. Das berichtet die „Mallorca Zeitung“. Am Sonntag wurde das Badeverbot aufgehoben.

Aktuell nicht betroffen sind die Touristenstrände an der Playa de Palma. 

Bei Regen gelangen auf Mallorca Fäkalien und Abfall direkt ins Meer

Das ekelige Phänomen ist auf Mallorca keine Seltenheit – seit dem vergangenen August mussten Strände beziehungsweise der Zugang zum Meer deswegen bereits neunmal gesperrt werden. 

Das Problem begleitet die beliebte Urlaubsinsel seit Jahren. Nicht selten landet das, was im Klo hinuntergespült wird, direkt im Mittelmeer. Der reisereporter hatte ausführlich darüber berichtet.

„Immer wenn es regnet, gelangen sämtliche Abwässer von Haushalten, Krankenhäusern oder Firmen in Palma ins Meer“, so ein Sprecher der Initiative Mallorca Blue. 

Das Problem: Die völlig veraltete Kläranlage kommt bei jedem Starkregen an ihr Limit. Verstärkend kommt hinzu, dass vor allem in Palmas Altstadt die Häuser oftmals keine getrennten Rohre für Regen- und Abwasser haben. Bei Starkregen ist das Gemisch dann zu viel für die Kläranlage, ganz besonders in der Urlaubsaison.

Das Ergebnis: Die ekelige Mischung landet über mehrere Rohre an den Mündungen der Sturzbäche Na Barbara, Gros oder Sa Riera im Meer. Und je nach Windrichtung gelangt es auch an die Strände der Bucht von Palma. 

Kloake in der Bucht von Palma: Das will Mallorca gegen das Müllproblem tun

Eine Verbesserung der Abwasserkanäle sei in Planung. Es soll unter anderem ein Rückhaltebecken für die Kläranlage aus den 60er-Jahren gebaut werden. Zudem sollen mehrere Millionen Euro in eine neue Pumpstation investiert werden. Die Arbeiten sollen eineinhalb Jahre dauern. 

Mallorca steht mit diesem Problem nicht allein da – auf Ibiza klagten Urlauber beispielsweise Anfang März über Gestank im Hafen. Neben Booten, Fähren und Jet-Skis schwamm dort Kot herum. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite