José Naranja schreibt das schönste Reisetagebuch der Welt

Jede Seite ist Kunst: Das schönste Reisetagebuch der Welt

Wir können uns gar nicht satt sehen: Der spanische Künstler José Naranja schreibt das wohl schönste Reisetagebuch der Welt. Dem reisereporter hat er verraten, welche Länder ihn am meisten inspirieren.

Der spanische Künstler hat in den vergangenen Jahren 14 Reisetagebücher gefüllt – eines schöner als das andere.
Der spanische Künstler hat in den vergangenen Jahren 14 Reisetagebücher gefüllt – eines schöner als das andere.

Foto: José Naranja

Während wir reisen, prasseln die Eindrücke nur so auf uns ein. Wir fühlen uns inspiriert, lebendig. Doch wenn wir wieder zu Hause sind, verblassen die Erinnerungen langsam. Eine Möglichkeit, sie festzuhalten, sind Reisetagebücher.

Die vielleicht schönsten der Welt schreibt der Spanier José Naranja – dabei wird das Wort „schreiben“ seiner Arbeit gar nicht gerecht. 

So entsteht das schönste Reisetagebuch der Welt

Denn die Bücher sind alles andere als schnöde herunterrasselte Erfahrungsberichte, sie sind Kunst! Jedes Erlebnis bebildert er mit detaillierten bunten Zeichnungen oder Grafiken. So entstehen Seite für Seite kleine Kunstwerke, mit denen er mehr als 200.000 Follower auf Instagram begeistert.

Reisen durch 60 Länder füllen 14 Reisetagebücher

„Ich nutze die Illustrationen als Werkzeug, um die Ideen und den Text auf schöne und nützliche Weise zu bereichern. Sie sind nicht der Hauptpunkt des Kunstwerks“, sagt José dem reisereporter. Der 40-Jährige hat in den vergangenen drei Jahren etwa 60 Länder bereist – und dort so viel erlebt, dass er bereits 14 Reisetagebücher gefüllt hat.

Für den Betrachter öffnen sich durch die filigranen Zeichnungen neue Welten – sie zeigen Speisen und Getränke aus der ganzen Welt, Briefmarken und Aufkleber, wilde Tiere, Kleidung, Gebäude und Straßenszenen. Wir bekommen gleich Lust, selbst loszureisen.

Wo hat José so zu zeichnen gelernt? „Tatsächlich habe ich niemals Kurse besucht oder auf klassischem Wege die Techniken erlernt. Ich habe immer schon geschrieben und gemalt.“

Fotos seien zwar sehr schön und spielten beim Reisen auch eine wichtige Rolle. „Aber sie können keine Ideen oder Träume einfangen. Das Notizbuch in der Tasche schon, es ist immer bereit, meine Infos aufzusaugen“, sagt José. Die Zeichnungen nutze er, um seine Notizen auf eine schöne und nützliche Weise zu bereichern.

Früher hat José mal als Flugzeug-Ingenieur gearbeitet – doch das war ihm zu technisch. „In den Augen anderer Menschen war es ein sehr guter Job. Aber kreative Menschen wie ich brauchen Freiheit und müssen neue Wege entdecken.“

Reisen, ohne Tagebuch zu schreiben, könne er sich inzwischen gar nicht mehr vorstellen. „Sie versüßen mir die Reisezeit und helfen mir auch, neue Ideen zu entwickeln. Meine Notizbücher sind wie Lehrer für mich, und ich sehe die Dinge nach dem Aufschreiben oft viel klarer und deutlicher.“

Besonders inspirieren würde in Südostasien. „Länder wie Thailand, Vietnam oder Taiwan heißen mich immer willkommen und liefern mir die ganze Zeit über Inspiration.“ Er glaube auch nicht, dass er in naher Zukunft in andere Regionen der Welt reisen werde.

So gestaltest du dein eigenes kunstvolles Reisetagebuch

Du willst dein eigenes Reisetagebuch ein wenig aufpeppen? Diese Tipps hat José für dich: „Hab Leidenschaft und Spaß! Die technischen Fertigkeiten kannst du bei Bedarf lernen. Die wichtigsten Grundlagen sind gute Ideen, Inspiration und Erlebnisse – der Rest kommt nach und nach.“

Und wenn du nicht so richtig gut zeichnen kannst, dann gestalte doch ein Scrapbook. Sammle an jedem Urlaubsort Souvenirs – Briefmarken, Blüten, Postkarten oder Aufkleber – und klebe sie zu deinen Notizen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite