Bei dem Absturz einer Maschine von Ethiopian Airlines sind am Sonntag alle 149 Passagiere und acht Crew-Mitglieder ums Leben gekommen. Auch fünf Deutsche sind unter den Opfern – darunter ein evangelischer Priester. Ein Mann hatte aber offenbar großes Glück.

Mann verpasst Ethiopian-Flug – das rettet ihm das Leben

Auch Ahmed Khalid hätte eigentlich an Bord des Fluges ET 302 von Addis Abeba nach Nairobi sein sollen. Doch sein Flug von Dubai nach Addis Abeba hatte Verspätung – und er verpasste den Anschlussflug. 

Noch bevor der Mann in Äthiopien gelandet war, erfuhr er von dem tragischen Flugzeugabsturz – von dem auch er hätte betroffen sein können. Gegenüber dem lokalen TV-Sender „eNCA“ schildert er, wie die Nachricht ihn erreicht hat: 

„Ich hatte einen Flug von Dubai über Addis Abeba nach Nairobi gebucht“, erklärt er. Kurz vor der Zwischenlandung seien die Flugbegleiter nervös auf und ab gelaufen.

Sie hätten aber nicht verraten, was passiert sei. „Ein anderer Passagier hat dann die Nachricht auf seinem Handy gesehen.“

Flug ET 302 war nur sechs Minuten nach dem Start vom Radar verschwunden. Wenig später wurde bekannt, dass bei dem Absturz der Boeing 737 Max 8 alle 157 Insassen ums Leben gekommen waren.