Luke Bradley aus Irland hat bei der Billigairline Ryanair ein Flugticket für 50 Euro gebucht. Allerdings machte die Autokorrektur aus seinem Vornamen ein „Lukewarm“, was auf Deutsch „lauwarm“ bedeutet.

Ryanair: Falscher Name auf Flugticket kostet 115 Euro

Eigentlich hat das Unternehmen eine 48-Stunden-Frist, in der Passagiere Fehler kostenlos beheben können – wenn es um maximal drei Buchstaben geht. Einen ganzen Namen zu ändern, kostet saftige 115 Euro.

Bradley veröffentlichte sein Dilemma bei Twitter und verpasste ihm den Namen „Lukewarm Gate“.

Ryanair: Falscher Name im Flugticket Verantwortung des Passagiers

„Ich habe das nicht eingegeben. Das ist nicht mal ein Name“, beschwert sich Bradley. Doch eine Ryanair-Mitarbeiterin widersprach.

Dem britischen „Independent“ sagte ein Unternehmenssprecher, jeder Gast habe die Pflicht zu kontrollieren, ob sein Name wie im Pass angegeben sei. Und er habe zudem die Möglichkeit, innerhalb der ersten 48 Stunden Buchungsfehler zu korrigieren.

Luke soll sich daran nicht gehalten haben: „Der Kunde hat neun Tage nach der Buchung eine Änderung verlangt.“ Pech für Luke – und eine gute Erinnerung daran, bei der nächsten Flugbuchung die persönlichen Angaben noch einmal ganz genau (!) durchzulesen.