„Little England“ – so wird eine Gegend im spanischen Urlaubsort Benidorm an der Costa Brava genannt. Der Name verrät es: Die spanische Küstenstadt zieht vor allem Touristen aus England an. Der Grund: In „Little England“ kann man in Pubs, Kneipen und Bars richtig gut feiern. Genau das hatte wohl auch ein 33-jähriger Tourist vor.

Mann (33) stirbt nach Prügelei in erster Urlaubsnacht

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag erreichte die örtliche Polizei gegen drei Uhr morgens ein Notruf: Ein Mann lag bewusstlos auf der Calle Gerona in „Little England“. Als die Polizei eintraf, versuchten zwei andere Touristen dem offensichtlich schwer verletzten Mann zu helfen. Doch die Hilfe kam zu spät: Der Urlauber war bereits tot.

Zeugen hätten gesehen, dass der 33-jährige Mann zuvor in eine brutale Schlägerei mit anderen Briten verwickelt war, berichtet die „Sun“. Derzeit möchte die Polizei dazu keine genaueren Angaben machen. Die genaue Todesursache ist noch unklar, und auch Festnahmen gab es bislang nicht. Die Untersuchungen laufen. 

Was bekannt ist: Der 33-Jährige stammt aus Schottland und hatte erst am Donnerstag in ein Vier-Sterne-Hotel eingecheckt. Immer wieder kommt es im Party-Viertel „Little England“ zu Gewaltvorfällen: Erst im vergangenen Juli gab es auf einer Querstraße eine Schießerei.