Dir den Duft der Großstadt um die Nase wehen lassen und dabei spektakuläre Aussichten auf den Big Apple genießen – das kannst du auch auf dem Empire State Building oder dem Rockefeller Center. Aber: Nirgendwo wird dein Adrenalin so in die Höhe schießen wie auf „The Edge“!

Hudson Yards ist ein Gebäudekomplex, der derzeit im Westen Manhattans entsteht. Das höchste der Gebäude wird ein Hochhaus mit knapp 400 Metern sein, das 30 Hudson Yard. Hier können Besucher im 100. Stockwerk ab dem 11. März 2020 auf die mehr als 330 Meter hoch gelegene Aussichtsplattform „The Edge“ treten. Tickets gibt es für umgerechnet knapp 32 Euro – Kinder und Senioren zahlen weniger.

Aktuelle Deals

„The Edge“ ist eine gläserne Aussichtsplattform über den Dächern von New York

Der Balkon ragt bis zu 20 Meter aus dem Gebäude heraus, der Fußboden ist zum Teil verglast. Auch das Geländer besteht aus Glas, sodass du einen Rundum-Blick über die Skyline von New York Citiy und, auf der anderen Seite des namensgebenden Flusses, auf New Jersey hast. 

Und nicht nur das: Für die Extraportion Nervenkitzel ist das Geländer schräg. Du kannst dich dort wortwörtlich über Manhattan lehnen. 

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Das Empire State Building legt mit Aussichtsplattform nach 

„The Edge“ bietet nicht die einzige spektakuläre Aussicht in New York. Im vergangenen Oktober hat eine neue Aussichtsplattform mit bodentiefen Fenstern auf dem Empire State Building eröffnet. In 381 Metern Höhe erwartet dich ein atemberaubender 360-Grad-Panoramablick über New York.

Das Empire State Building ist 88 Jahre alt, somit wurde es höchste Zeit für eine Renovierung. Neben der Aussichtsplattform im 102. Stock sind auch neue Ausstellungen entstanden – Multimedia-Elemente und Selfie-Stationen inklusive.

Besonders gut kommt „King Kong“ an, der durch einige Bildschirme und zwei große Hände zum Leben erweckt wird.

King-Kong-Ausstellung im Empire State Building.

Ein ganzer Stadtteil entsteht mit Hudson Yards

Hudson Yards ist ein Stadtentwicklungsprojekt. Ingesamt werden 15 Hochhäuser gebaut, ein Großteil der Bauten liegt über dem Betriebsgelände der Long Island Railroad, die Pendlerzüge betreibt.

Das Innere des „Vessel“ im Hudson Yards.

Neben dem 30 Hudson Yard eröffnet in diesem Jahr das „The Shed“ – ein Veranstaltungszentrum. Das an Bienenwaben erinnernde Gebilde namens „Vessel“ ist eine Treppe. Zwischen den Wolkenkratzern entstehen ein Park und eine Shoppingmall.