Da können wir nur mit dem Kopf schütteln: Ein Instagrammer-Paar aus Portugal bewies wieder einmal, dass der nächste Post einigen Reisenden anscheinend mehr wert ist als das eigene Leben.

Immer wieder riskieren Blogger, aber auch gewöhnliche Touris einiges – nur für ein bisschen Aufmerksamkeit in den sozialen Medien. Im vergangenen Jahr kamen sogar drei Youtuber ums Leben, auf ihren Kanälen waren immer wieder hochriskante Urlaubs-Aktionen zu sehen.

Aktuelle Deals

Instagram-Pärchen lehnt sich aus fahrendem Zug in Sri Lanka

Eine Zugfahrt nach Ella steht sicher bei vielen Reisenden auf der Bucket-List. Durch das Hochland Sri Lankas führen Gleise durch den dichten Dschungel. Auch die Insta-Blogger Raquel und Miguel wollten ihre knapp 245.000 Follower mit dem perfekten Foto beeindrucken. 

Instagram-Blogger setzen ihre Gesundheit aufs Spiel

Mehr als 45.000 Menschen gefiel der Post – in den Kommentaren werden die beiden aber für die riskante Aktion kritisiert: „wie blöd muss man sein“, „zu gefährlich“, „der Beweis, was in unserer Welt schiefläuft“ wird etwa geschrieben.

Einige kritisieren Miguel dafür, dass er seine Freundin Raquel in Gefahr gebracht hatte. Raquel antwortete auf Instagram: „Er hat mich nicht in Gefahr gebracht, ich bin ziemlich unabhängig und mache, was mir gefällt.“ Die Kritik prallt an den beiden ab.

Die beiden argumentieren, dass der Zug so langsam gewesen sei, dass ihnen nichts habe passieren können. Doch: Rutschige Hände, ein falscher Schritt oder eine plötzliche Bremsung – Szenarien, die Raquel das Leben hätten kosten können.