Im Notfall ist es gut, wenn eine schnelle Seenotrettung zur Stelle ist. Auf der Premierenfahrt der „Mein Schiff Herz“ war am Montagmorgen im Mittelmeer Hilfe von Land erforderlich.

Das Kreuzfahrtschiff war gerade auf dem Weg von Palma de Mallorca nach Cádiz, als ein Passagier an Bord so schwer erkrankte, dass er schnellstmöglich an Land musste. Zum Zeitpunkt des Notfalls war das Schiff etwa 20 Seemeilen südöstlich von Kap Palos an der spanischen Küste.

Notfall auf der „Mein Schiff Herz“ – Passagier muss Schiff verlassen

„Mein Schiff Herz“-Kapitän Helge Wrage folgte dem Rat des Schiffarztes, er entschied sich zur Ausschiffung des erkrankten Passagiers.

In Abstimmung mit der zuständigen Seenotrettungszentrale auf dem spanischen Festland wurde der Einsatz des Rettungskreuzers „Salvamar Mimosa“ aus Cartagena entschieden.

Ein Passagier an Bord des Schiffes war schwer erkrankt und musste schnellstmöglich an Land.
Ein Passagier an Bord des Schiffes war schwer erkrankt und musste schnellstmöglich an Land. Foto: Frank Behling

Die „Mein Schiff Herz“ änderte ihren Kurs und steuerte die Bucht von Cartagena an. Der Seenotrettungskreuzer kam ihr entgegen und übernahm den Passagier.

Der Schiffsarzt, eine Krankenschwester und ein Seemann der „Mein Schiff Herz“ begleiteten den Patienten bis zur Übergabe an den spanischen Rettungsdienst im Hafen von Cartagena. Nachdem sie zurückgebracht worden waren, setzte das Kreuzfahrtschiff seine Fahrt nach Cádiz fort.

Die „Mein Schiff Herz“ ist seit Sonntag auf ihrer Premierenreise. Das im Jahr 1997 auf der Meyer-Werft gebaute Schiff gehört zur Flotte der Reederei Tui Cruises, es war bis Februar als „Mein Schiff 2“ unterwegs.