Wandern in Flip-Flops und Shorts? Tatsächlich machen das offenbar etliche Urlauber in den Cinque Terre. Die malerischen Dörfer an der Steilküste Liguriens sind über einen Wanderweg miteinander verbunden.

Immer wieder verletzen sich Wanderer bei Unfällen durch ungeeignetes Schuhwerk und müssen oftmals mit Hubschraubern gerettet werden.

Cinque Terre: Touristen wandern mit Flip-Flops an der Steilküste

„Zu viele Menschen denken, sie seien am Strand und können deshalb in Flip-Flops herumlaufen“, sagte Patrizio Scarpellini, Direktor des Parks Cinque Terre,der Zeitung „Repubblica“.

Die malerischen Dörfer der Cinque Terre sind über Wanderwege miteinander verbunden.
Die malerischen Dörfer der Cinque Terre sind über Wanderwege miteinander verbunden. Foto: imago/Peter Widmann

Der Nationalpark zieht nun die Notbremse und führt ein Badelatschen-Verbot ein. „Wir starten gemeinsam mit den Förstern und den Bürgermeistern eine Kampagne“, so Scarpellini. „Die Maßnahmen werden schrittweise eingeführt. Zunächst werden wir informieren, dann wird es Sanktionen geben.“

Dann müsste jeder, der mit falschem Schuhwerk erwischt wird, mit Strafen zwischen 50 und 2.500 Euro rechnen. 

Immer mehr Kreuzfahrt-Passagiere fluten Cinque Terre

Der Touristenstrom in Cinque Terre hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Vor allem Kreuzfahrttouristen, die im nahe gelegenen Hafen von La Spezia anlegen, fluten im Sommer die kleinen Orte. Für die Saison 2019 rechnet die Region nahezu mit einer Verdopplung der Anzahl an Kreuzfahrttouristen.