Safari-Tourist verscheucht Gepard mit Kamera und erntet Shitstorm

Touri verscheucht Geparden mit Kamera und erntet Shitstorm

Im Jeep fühlte sich eine Safari-Gruppe sicher – bis zwei Geparden zu ihnen in das Auto springen wollten. Ein Mann verscheuchte sie mit seiner Kamera – und erntet dafür einen Shitstorm bei Instagram.

Gepard sitzt auf einem Jeep.
Einige Wildtiere verlieren bei den Touri-Massen die Scheu vor dem Menschen – und kommen ihnen sehr nah. (Symbolfoto)

Foto: imago/Danita Delimont

Wie würdest du reagieren, wenn eine wilde Raubkatze in dein Auto steigen würde?

Ein Tourist auf Safari in Tansania entschied sich für den Gegenangriff: Immer wieder versuchte er mit seinem Kameraobjektiv einen Gepard auf Abstand zu halten, wenn dieser in den offenen Jeep der Touri-Gruppe klettern wollte. 

Ein anderer Urlauber filmte das – und das Video landete bei Instragram. Für sein Verhalten kassiert der Tourist dort nun ordentlich Kritik. „Wer ist dieser Idiot mit der Kamera, erbärmlich!“, „Trottel“ oder „widerwärtig“ sind nur einige von zahlreichen Kommentaren.

Shitstorm bei Instagram für Safari-Touri

Aber nicht nur das Herumfuchteln mit der Kamera sorgt für den Shitstorm: Viele Nutzer kritisieren auch das Verhalten des Guides. Dieser hätte die Touristen gar nicht so nah an die Geparden herankommen lassen dürfen, meint zum Beispiel „vicbooy“.

Andere nehmen in ihren Kommentaren den Gepard in Schuz: Die Raubkatzen würden den Jeep als ganzes Objekt sehen und ihn für eine bessere Aussicht nutzen. Einige User wären über diese Begegnung ziemlich froh gewesen: Einmalige Fotos! Und einen Kuss hätte es von „emilygraceplace“ gegeben – nun ja…

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite