Der Mann war bewusstlos im Meer gefunden und direkt in das Krankenhaus Mount Saint John’s Medical Center auf der Insel Antigua gebracht worden. Dort starb er kurze Zeit später.

Er hatte offenbar beim Schwimmen Probleme bekommen, so ein Polizeisprecher gegenüber dem „Antigua Observer“.

„Das ist etwas, das leider im Kreuzfahrtgeschäft mit so vielen Passagieren passiert“, so Nathan Dundas, Präsident des Kreuzfahrttourismusverbandes von Antigua und Barbuda. Die Polizei untersuche den Vorfall. 

Der britische Passagier hatte die Karibik-Kreuzfahrt gemeinsam mit seiner Frau gemacht, das Land Antigua und Barbuda hatten sie bereits zum zweiten Mal besucht. Die Frau ist bereits wieder in Großbritannien.