Kreuzfahrt: Royal Caribbean lässt kranke Frau (79) in Mexiko zurück

Kreuzfahrt: Kranke Frau (79) in Mexiko zurückgelassen

Für ein Paar aus New Jersey endete die Kreuzfahrt mit Royal Caribbean in einer Katastrophe. Weil die Frau krank war, wurden die Eheleute in Mexiko zurückgelassen – 3.000 Kilometer von zu Hause entfernt.

Das Ehepaar war mit der „Allure of the Seas“ unterwegs, als die Frau krank wurde.
Das Ehepaar war mit der „Allure of the Seas“ unterwegs, als die Frau krank wurde.

Foto: imago/Dean Pictures

Das Ehepaar aus New Jersey hat 15 schöne Kreuzfahrten erlebt. Doch es ist die 16. Reise, die Carol (79) und Bertram Palk (82) nie vergessen werden können. Denn auf dieser wurden sie in Mexiko zurückgelassen – ohne ein Wort Spanisch sprechen zu können.

Die Kreuzfahrt mit der „Allure of the Seas“ sollte von Miami aus zu den Bahamas und von dort weiter nach Mexiko und Honduras führen. Doch am dritten Tag an Bord entdeckte Carol Blut im Stuhl. Die 79-Jährige vermutete, dass es ich um innere Blutungen oder ein Geschwür handeln könnte, und ging ins Bord-Krankenhaus. 

Keine Behandlung möglich: Kranke Frau muss Kreuzfahrt abbrechen

Nach der Auswertung der Blutuntersuchung erhielt sie die schockierende Nachricht. Der Schiffsarzt sagte ihr, dass die Anzahl ihrer roten Blutkörperchen extrem niedrig sei. „Er sagte zur mir: ‚Ich werde Sie vom Schiff schicken müssen, wenn der Wert weiter sinkt‘“, so Carol gegenüber dem Nachrichtenmagazin „North Jersey“. Denn eine Bluttransfusion sei an Bord nicht möglich.

Und genau das passierte am nächsten Tag. Das Paar sei aufgefordert worden, seine Sachen zu packen, da beide das Schiff beim nächsten Halt verlassen müssten. Im Hafen von Costa Maya in Mexiko gingen sie von Bord – nur zwei Tage vor der geplanten Rückkehr des Kreuzfahrtschiffes nach Miami.

„Unser Handeln hängt vollständig von den Bedürfnissen unserer Patienten ab“, sagte ein Sprecher der Reederei gegenüber „North Jersey“.

In diesem Fall habe der Schiffsarzt die Frau zunächst an Bord behandelt. „Ihr Zustand erforderte jedoch zusätzliche und dringende medizinische Hilfe, die nur in einem Krankenhaus erbracht werden konnte“, so der Sprecher.

Paar kommt nur einen Tag vor dem Kreuzfahrtschiff zu Hause an

Doch Bertram und Carol fühlen sich von Royal Caribbean im Stich gelassen. „Ich hatte einfach keine Ahnung, was mit mir oder meiner Frau passieren würde“, so Bertram. Das Paar entschied sich gegen einen Krankenhausaufenthalt in Mexiko, wollte einfach nur nach Hause. 

Die Reederei habe dann eine 600 US-Dollar teure Taxifahrt nach Cancún sowie zwei Flüge für noch einmal 1.039 Dollar arrangiert, einen nach Mexiko-Stadt und einen nach Miami.

„Ich sagte der Crew, dass wir nach Newark fliegen wollten, doch sie sagten, es sei zu spät gewesen. Sie haben uns nicht mal gefragt“, so Bertram. „Sie wollten nur die Verantwortung für uns los sein.“

Royal Caribbean erstattet einen Teil des Kreuzfahrt-Preises

Die Heimreise habe insgesamt 24 Stunden gedauert, davon saßen sie fünf im Taxi. Die Fahrt führte sie auch durch Quintana Roo – für diesen mexikanischen Staat hat die US-Regierung aufgrund von Kriminalität eine Warnung der Stufe zwei (von vier) herausgegeben. 

Angekommen am Flughafen von Mexiko-Stadt war das Paar völlig entkräftet – Carol habe sogar ihr Testament geschrieben. Die beiden organisierten sie sich dann selbst Flüge nach Newark und kamen am Ende nur einen Tag früher wieder zu Hause an als das Kreuzfahrtschiff.

Zurück in Newark ging das Paar direkt ins Krankenhaus, wo Carol eine Endoskopie durchführen ließ. Sie erholt sich jetzt.

„Wir haben insgesamt etwa 3.500 Dollar für die Heimreise ausgegeben, aber unsere Reiseversicherung hat 1.300 Dollar erstattet“, erzählt Carol „Yahoo Lifestyle“. Royal Caribbean habe dem Paar 314 Dollar gutgeschrieben und einen 20-prozentigen Rabatt für die nächste Kreuzfahrt angeboten. „Aber wir wollen nicht mehr mit denen fahren.“

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Fünfte Jahreszeit
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite