Der als Terrorist verkleidete Mann sorgte für blankes Entsetzen bei den Gästen im Clubhotel Oasis Village in Corralejo auf Fuerteventura. Mit einem Fake-Sturmgewehr spazierte er am helllichten Tage am Pool entlang – zwischen Familien mit Kindern. 

Video zeigt den Mann auf Fuerteventura mit Sturmgewehr am Pool

Der Mann hielt die Waffe im Anschlag und richtete sie immer wieder auf die Hotelgäste. Ein Urlauber filmte das Ganze und fand die Aktion „überhaupt nicht lustig“, wie er im Video sagt. Seine vierjährige Tochter stieg verängstigt aus dem Pool und weigerte sich zurückzugehen.

Die Urlauber drehten sich auf ihren Liegen verwundert um. Keiner geriet wirklich in Panik. Grund: Die wahrscheinlich – zugegeben erst auf den zweiten Blick – schlechte Verkleidung des Mannes. So hing die weiße, zerzauste Perücke etwa „auf halb acht“.

Als Terrorist verkleideter Mann stellt sich als Animateur heraus

Erst im Nachhinein wurden die Hotelgäste über die geschmacklose Aktion aufgeklärt: Bei dem als Terrorist verkleideten Mann handelte es sich offenbar um einen Kinder-Animateur, der im Rahmen eines Spiels bei einer sogenannten Kaninchenjagd um den Pool gelaufen sei.

Der Urlauber, der das Ganze filmte, beschwerte sich bei dem Reiseveranstalter Thomas Cook. Auch der hält die Aktion für „völlig unangemessen“, so ein Sprecher gegenüber dem „Mirror“. Der Mann sei jedoch nicht direkt als Animateur bei Thomas Cook angestellt.

Nicht der erste Vorfall in dem Hotel auf Fuenteventura

Es ist nicht das erste Mal, dass ein solcher Vorfall in dem Resort für Aufregung sorgt. Im Sommer 2016 war eine Frau mit Fake-Sturmgewehr am Pool entlanggelaufen.

Unter den Gästen war Panik ausgebrochen, sie vermuteten einen Terror-Hintergrund. Doch die Animateurin hatte so Werbung für eine Schieß-Freizeitaktivität gemacht.