Kreuzfahrt: Tausende Passagiere gegen Masern geimpft

Masern-Alarm: Massenimpfung auf Kreuzfahrtschiff

Unfassbar: Rund 5.000 Kreuzfahrt-Passagiere wurden in Brasilien geimpft, weil Crew-Mitglieder der „MSC Seaview“ an Masern erkrankt waren. 110 Ärzte und Pfleger mussten bei der Massenimpfung helfen.

Impfspritze und Masern-Schriftzug.
13 Crew-Mitglieder der „MSC Seaview“ zeigten Masern-Symptome. (Symbolfoto)

Foto: imago/blickwinkel

Als Kleinkind musstest du vielleicht auch durch die Masern-Mumps-Röteln-Impfung. Das ist nicht angenehm, aber schützt dich im Nachhinein dein Leben lang vor den lästigen Infektionskrankheiten.  

Anscheinend nicht geimpft waren Crew-Mitglieder der „MSC Seaview“: Diese klagten während einer Südamerika-Kreuzfahrt über feuerroten Hautausschlag, hatten geschwollene Lymphknoten und Fieber. 

Krank auf Kreuzfahrt: „MSC Seaview“-Crew hat Masern

Als die „MSC Seaview“ in der brasilianischen Hafenstadt Santos anlegte, vermuteten die Behörden zunächst, dass die Crew-Mitglieder nur Röteln hätten – für Erwachsene harmlos. Das berichtet das Kreuzfahrtnachrichtenportal „Crew Center“.

Die brasilianische Gesundheitsbehörde Anvisa schickte trotzdem ein Ärzte-Team an Bord. Die Mediziner nahmen Blutproben von der Crew, das Schiff durfte aber weiter zur Hafenstadt Balneário Camboriú fahren.

Als das Schiff gerade den Hafen verließ, kamen die Laborergebnisse: 13 Crew-Mitglieder waren an Masern erkrankt! Das Virus ist hochansteckend, wird über Tröpfchen in der Atemluft übertragen und kann bei Erwachsenen zu schweren Komplikationen führen, wenn es nicht behandelt wird.

Auf einem Schiff mit 4.500 Passagieren und weiteren 1.500 Besatzungsmitgliedern kann das schnell zu einem Masern-Ausbruch führen. 

Kreuzfahrt-Passagiere in Quarantäne

Als die „MSC Seaview“ vier Tage später nach Santos zurückkehrte, handelte die Behörde sofort: Über 110 Ärzte und Krankenschwestern wurden an Bord geschickt, das Betreten des Schiffs war nur mit Mundschutz und Schutzanzug erlaubt. Das gesamte Schiff wurde desinfiziert. Die Behörde verordnete zudem: Niemand durfte vorerst von Bord gehen.

Tausende Kreuzfahrt-Passagiere gegen Masern geimpft

Als wäre das nicht schon Tortur genug: 4.500 Passagiere, die in Santos das Schiff verlassen wollten, und 4.500 Passagiere, die dort ihre Kreuzfahrt beginnen wollten, sollten vorsorglich geimpft werden. Die Massenimpfung war zwar freiwillig – insgesamt wurden am vergangenen Mittwoch aber immerhin rund 5.000 Gäste geimpft, berichtet die Lokalzeitung „A Tribuna“.

Mittlerweile fährt die „MSC Seaview“ wieder an der Küste von Brasilien entlang – die 13 Crew-Mitglieder müssen allerdings in ihren Kabinen bleiben. 

Masernerkrankung kann schwere gesundheitliche Folgen haben

Zwischen Infektion und Auftreten der ersten Symptome liegen gut acht bis 14 Tage. Bereits in den ersten drei bis fünf Tagen kannst du andere mit dem Virus anstecken. Sobald die ersten Symptome wie Fieber, Kopfschmerzen und Hautausschlag auftreten, bist du noch vier darauffolgende Tage ansteckend. Darüber informiert das Bundesgesundheitsministerium.

Die gute Nachricht: Wer als Kind bereits geimpft wurde, ist für immer gegen Masern immun. Bei Kindern unter fünf Jahren und Erwachsenen über 20 Jahren kann der Virus im schlimmsten Fall zu Lungen- und Hirnerkrankungen führen. Die Ständige Impfkommission rät daher auch Erwachsenen, sich unbedingt gegen Masern, Mumps und Röteln impfen zu lassen. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite