Flugzeugentführung in Bangladesch: Täter (25) wurde erschossen

Flugzeugentführung in Bangladesch: Täter (25) ist tot

Ein bewaffneter Mann hat versucht, ein Flugzeug von Biman Bangladesh Airlines zu entführen. Er bedrohte Crew und Passagiere und behauptete, eine Bombe an Bord zu haben. Die Maschine musste notlanden.

Eine Biman-Bangladesh-Airlines-Boeing 737-800.
Am Sonntag versuchte ein Mann, die Boeing 737 der Biman Bangladesh Airlines zu entführen. 142 Passagiere waren an Bord. (Symbolfoto)

Foto: imago/Aviation-Stock

Schock auf Flug BG 147! Ein 25-jähriger Passagier versuchte, die Maschine von Bangladesh Airlines zu entführen. Der Mann zwang die Crew am späten Sonntagnachmittag zu einer Notlandung am Flughafen der südlichen Küstenstadt Chittagong.

Er war mit einer Pistole bewaffnet und behauptete, eine Bombe im Flugzeug zu haben, das von Dhaka nach Dubai unterwegs war.

Versuchte Flugzeug-Entführung: Einsatzkräfte erschießen Mann

Nach der Notlandung der Boeing 737 umstellten die Feuerwehr, Soldaten und Spezialeinsatzkräfte das Flugzeug. Alle 142 Passagiere und die Crew wurden in Sicherheit gebracht.

Der Entführer stellte die Forderung, dass er die Regierungschefin Scheich Hasina sprechen wolle. „Der Entführer war sehr aggressiv und in Angriffshaltung“, sagte der Armeekommandeur der Region Chittagong, Matiur Rahman.

Der Mann habe sich geweigert, sich zu ergeben, und habe seine Pistole auf die Soldaten gerichtet. Daraufhin schossen die Einsatzkräfte auf ihn. Das berichtet der Nachrichtensender „BBC“.

Der 25-Jährige erlag seinen Schussverletzungen. Er stammte aus Bangladesch.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite