Kreuzfahrtschiff „Carnival Fantasy“ hängt im Port of Mobile fest

Dichter Nebel: „Carnival Fantasy“ hängt in Alabama fest

Nichts ging mehr: Dichter Nebel sorgte dafür, dass kein Schiff den Port of Mobile in Alabama verlassen konnte. Davon betroffen waren Passagiere der „Carnival Fantasy“. Diese mussten nun Geduld beweisen.

Nebel versperrt den Blick auf das Meer.
Im Port of Mobile in Alabama kommt starker Nebel häufig vor. Seit dem Wochenende wurde der Hafenbetrieb komplett eingestellt. (Symbolfoto)

Foto: imago/Photocase

Am Wochenende legte dichter Nebel den gesamten Hafenbetrieb in Mobile im US-Bundestaat Alabama lahm. Besonders ärgerlich war das für die Passagiere von Carnival Cruises: Die „Carnival Fantasy“ hing seit gestern im Hafen fest. 

„Carnival Fantasy“ hing stundenlang im Port of Mobile fest

Der Kreuzfahrtschiff-Direktor – und Hobby-Blogger – John Heald hält auf Facebook alle Passagiere auf dem Laufenden. Am Samstag postete er auf Facebook, dass die Gäste auf dem Schiff bleiben sollen, bis eine endgültige Entscheidung gefällt wurde. Heald bedankte sich bei den Passagieren und der Crew für ihre Geduld.

Passagiere der „Carnival Fantasy“ mussten Geduld beweisen

Erst mal bedeutete das: warten. Passagiere kommentierten unter seinem Facebook-Post, dass sie solange Filme schauen würden – in einem Update gibt Heald bekannt, dass das Schiff voraussichtlich am Nachmittag den nächsten Hafen erreichen wird.

Die „Carnival Fantasy“ sollte bereits gestern um 16 Uhr (Ortszeit) den Heimathafen Mobile in Richtung Cozumel in Mexiko verlassen und am 28. Februar wieder in Alabama anlegen. Wegen des Nebels und der verspäteten Abfahrt ist das jedoch fraglich. Auf das Kreuzfahrtschiff passen über 2.000 Passagiere.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Fünfte Jahreszeit
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite