Die Touristen konnten ihren Augen nicht trauen, als die zwei Mega-Kreuzfahrtschiffe „MSC Orchestra“ und die „MSC Poesia“ einfach kollidierten. Der Crash passierte bereits am Mittwoch im Hafen von Puerto Madero, einem Stadtteil in Buenos Aires. Nun tauchte das Video eines Touristen auf, der den Unfall filmte.

„MSC Orchestra“ und „MSC Poesia“ krachen zusammen

Der Tourist Hernan Nunez filmte, wie die über 92.000 Tonnen schwere „MSC Orchestra“ seitlich in die „Poesia“ krachte. Auch andere versuchten, die Schiffs-Crew mit Pfiffen und Rufen zu warnen – ohne Erfolg. Das Knirschen der aufeinanderprallenden Schiffe ist deutlich zu hören. Ein paar kleinere Trümmerteile fallen ins Wasser.

Passagiere bleiben unverletzt

Einige Schiffspassagiere filmten aus ihren Kabinen den Zusammenstoß. Keiner von ihnen wurde dabei verletzt. Bei der Kollision kam es jedoch zu kleineren Schäden am Pier und an den Schiffen: Unter anderem wurden die Aufhängungen von zwei Rettungsbooten der „MSC Orchestra“ beschädigt, außerdem wurde bei der „MSC Poesia“ eine ausklappbare Plattform am Bug heruntergerissen. Das berichtet das lokale Nachrichtenmagazin „Noticias de Cruceros“.

Warum die Schiffe kollidierten, ist unklar

Noch ist unklar, ob und warum der Kapitän der „MSC Orchestra“ die Kontrolle über das Kreuzfahrtschiff verlor. Die argentinische Marinebehörde untersucht den Vorfall. Beide Schiffe gehören zur Schweizer Reederei MSC Cruises: Diese wollte sich bisher wegen laufender Untersuchungen nicht äußern. Allerdings konnten beide Schiffe nach kurzen Wartungsarbeiten ihre Reise fortsetzen, heißt es in einem Statement gegenüber der britischen Tageszeitung „Mirror“.

Die Route der „Orchestra“ wurde jedoch nachträglich geändert: Für weitere Reparaturarbeiten war ein Zwischenhalt in Punta del Este in Uruguay nötig, mittlerweile ist sie auf dem Weg nach Itajai in Brasilien. Die  „MSC Poesia“ verließ am Donnerstag um 17 Uhr den Hafen in Argentien.