Eine australische Reisegruppe war Anfang Februar auf Safari im Kruger-Nationalpark in Südafrika. Sicherlich hofften alle auf eine Begegnung mit den Big Five. Ein Tourist aus der Gruppe wollte den besonderen Moment festhalten und filmte die Fahrt durch den Park.

Plötzlich stampfte eine große Elefantenherde aus dem dichten Grün, sogar Jungtiere sind dabei. Doch plötzlich verwandelt sich die Euphorie der Reisenden in Angst.

Video: Wütender Elefant rast auf Safari-Gruppe zu

Ein Elefant nähert sich unerwartet dem Fahrzeug und signalisiert lautstark: Bis hierhin und nicht weiter! 

Immer wieder kehren die Elefanten um und rasen auf die Touristen zu. Sie machen sich groß, wackeln wild mit ihren Ohren und pressen laute Töne aus ihrem Rüssel. 

Der Tourist, der trotzdem mit seiner Kamera draufhielt, beschrieb den Moment als „wirklich furchteinflößend“. 

Wütende Elefanten verteidigten ihre Babys

Der Safari-Guide vermutete, dass die Herde Löwen verjagen wollte. Der Grund: Sie hatten Nachwuchs. Die Dickhäuter haben einen starken Familiensinn und verteidigen ihre Herde – koste es, was es wolle. Nach einiger Zeit ließen die Elefanten von den Touristen ab, das Auto setzte langsam zurück.

Immer wieder gefährliche Vorfälle mit Elefanten

„Sanfte Riesen“ werden Elefanten auch gern genannt – und genau das ist irreführend. Immer wieder zeigen die tonnenschweren Säugetiere, dass sie keine Attraktion sind.

Erst diese Woche warf ein Thailändischer Reit-Elefant drei Männer von seinem Rücken. Ein Nationalpark in Vietnam reagierte im vergangenen Jahr und schaffte solche Urlaubstouren ab.