Spanien-Reise: Urlauber fault nach Pool-Besuch der Fuß weg

Spanien: Urlauber fault nach Pool-Besuch der Fuß weg

Ein britischer Tourist hat sich während seines Spanien-Urlaubs eine lebensbedrohliche Infektion eingefangen. Nach einem Poolbesuch begann der Fuß des Mannes schwarz und faulig zu werden. Was war geschehen?

Der Fuß des Briten begann zu Faulen, nachdem er im Hotel-Pool schwimmen war.
Ein Brite hat sich in seinem Spanien-Urlaub im Pool eines Vier-Sterne-Hotels eine Infektion eingefangen. Sein Zeh musste amputiert werden.

Foto: unsplash.com/Angelo Pantazis

Es begann mit einem kleinen Schnitt am Fuß und wurde für Rob Barlow schnell zu einer lebensbedrohlichen Krankheit: In einem Urlaubsresort im spanischen Salou fing sich der Brite eine Infektion ein. Ein Zeh musste sogar amputiert werden.

Schnitt im Fuß entzündet sich nach Pool-Besuch im Hotel

Als der 71-Jährige mit seiner Frau Clare auf dem Balkon des Hotelzimmers saß und seine Beine überschlug, schnitt er sich an einer Kante in den Fuß.

„Clare machte den Schnitt sauber und klebte Plaster darauf“, erzählte der Rentner der britischen „Sun“. Dann habe das Paar einen Whirlpool im TUI-Resort entdeckt, der etwas abgeschieden lag. 

Urlauber fängt sich Infektion im Hotel-Pool ein

„Wir fanden einen Jacuzzi auf dem Sonnendeck und benutzten ihn, weil er schön ruhig war“, erzählte Bob. Einen Tag vor der Abreise habe Bob dann angefangen, am ganzen Körper zu zittern. Innerhalb eines Tages sei der Fuß dann plötzlich schwarz geworden.

Zeh von Hotelgast fault und muss amputiert werden

Im Krankenhaus in England wurde Bob mit Antibiotika behandelt, doch es war bereits zu spät: In seinem Fuß klaffte ein großes, fauliges Loch. Der kleine Zehn konnte nicht mehr gerettet werden und musste amputiert werden.

„Mittlerweile heilt es langsam ab, aber ich muss immer noch alle drei Tage den Verband wechseln lassen“, sagte Bob. Der Spanien-Urlaub ist inzwischen mehrere Monate her. 

Brite ist sauer auf das Hotel

Der 71-jährige Brite ist sauer: Er glaubt, dass er sich die Infektion im Pool eingefangen habe. Bei Tui hat er sich beschwert. Die Untersuchung des Falls könne allerdings bis zu sechs Monate dauern, sei ihm mitgeteilt worden. „Ich will nicht, dass Menschen in das Hotel gehen und ihnen das Gleiche wie mir passiert“, sagte Bob. 

Eine Sprecherin von Tui UK sagte der „Sun“, dass man die Untersuchungen nicht weiter kommentiere werde, da es sich um eine „ernste Situation“ handle.

Eine Sprecherin von Tui Deutschland erklärte dem reisereporter, dass es von deutschen Besuchern keine Beschwerden zu dem Vier-Sterne-Hotel gebe. Erst im Juni 2018 sei das Hotel kontrolliert worden. „Wir weisen unsere Hotelpartner jedoch darauf hin, die Wasserqualität und den Pool täglich zu prüfen“, so die Sprecherin. 

Wer den Hotelpool benutze, tue das grundsätzlich auf eigene Verantwortung. „Urlauber mit offenen Wunden raten wir generell, den Kontakt mit chlorhaltigem Wasser zu vermeiden – ganz unabhängig davon, ob es sich um das heimische Schwimmbad oder den Hotelpool handelt“, sagte sie.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite