Passagiere, die am Valentinstag von London-Heathrow nach Keflavík auf Island geflogen sind, könnten sich mit Masern angesteckt haben.

Der staatliche Infektiologe von Island hat die Reisenden darüber informiert, dass es an Bord einer Maschine von Icelandair einen möglichen Masernausbruch gegeben habe.

Passagiere von zwei Maschinen könnten mit Masern infiziert worden sein

Der Masernausbruch wurde bei einem Passagier an Bord von Icelandair festgestellt. Der Mann kam von den Philippinen, wie Icelandair gegenüber dem isländischen Nachrichtenportal „mbl.is“ bestätigte.

Auch Fluggäste, die mit Air Iceland einen Anschlussflug von Reykjavík nach Egilsstaðir genommen haben, wurden angeschrieben.

Fluggäste von Icelandair und Air Iceland sollen einen Arzt aufsuchen

Menschen aus beiden Flugzeugen sollten dringend einen Arzt aufsuchen, wenn sie Grippesymptome verspüren, gerötete Augen oder kleine, graue Punkte an den Innenseiten ihrer Wangen haben. 

In Europa hat es vermehrt Ausbrüche von Masern gegeben. Sie sind hochansteckend und können sogar tödlich enden. Dass es eine Masern-Epidemie in Island gibt, ist relativ unwahrscheinlich – 95 Prozent der Bevölkerung sind geimpft.