Du stehst auf Party, Eurovision und Kreuzfahrten? Dann werden mit diesem Angebot alle deine Wünsche erfüllt: Die britische Reederei P&O Ferries veranstaltet Anfang März eine Kreuzfahrt mit ESC-Motto.

In zwei Nächten geht’s von Hull in England nach Rotterdam und zurück. Auch wenn die niederländische Hafenstadt bestimmt eine Reise wert ist – bei dieser Kreuzfahrt steht definitiv die Party an Bord im Vordergrund. 

Eurovision-Mottoparty auf dem Kreuzfahrtschiff

Am ersten Abend kannst du zu den größten Hits aus mehr als 60 Jahren ESC tanzen und mitsingen. Und der zweite Abend geht mit einer Tribute-Party genauso ausgelassen weiter. 

Kleine Einstimmung gefällig? Viel Spaß mit den Eurovision-Gewinnern von 1956 bis 2017:

Wenn du zwischendurch mal Pause brauchst, gibt’s an Bord zwei Restaurants, zwei Kinos und mehrere Shops. Und falls du nach dem Feiern noch genug Energie hast, kannst du einen Tag lang Rotterdam erkunden.

Die Eurovision-Kreuzfahrt startet am 9. März in Hull und kostet ab 56 Euro pro Person (ohne Verpflegung).

Der ESC 2019 findet in Israel statt

Der diesjährige Eurovision Song Contest findet in Israel statt. Nach dem Sieg der Sängerin Netta in Lissabon reisen Eurovision-Fans in diesem Jahr nach Tel Aviv – oder auch nicht. Denn gegen die Austragung in dem Land wird viel demonstriert. Einige Aktivisten rufen zum Boykott auf. Grund ist der anhaltende Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern im Land. 

Kritiker argumentieren deshalb, dass in einem Land, in dem Diskriminierung und Ausgrenzung so tief verwurzelt seien, das Motto „Vielfalt und Inklusion“ des ESC fehl am Platz wirke. Der „Guardian“ berichtet unter anderem von 50 britischen Künstlern, die die „BBC“ auffordern, gegen Israel als Austragungsort des Eurovision Song Contests vorzugehen.

Falls du doch dabei sein willst: In diesem Jahr sind Tickets für den Eurovision Song Contest etwas teurer als in den Vorjahren: Für einen normalen Stehplatz in der Halle zahlst du rund 280 Euro, so „ESC Daily“.