Kleidung lag am Strand: Australien-Urlauber verschwunden

Kleidung lag am Strand: Australien-Urlauber verschwunden

Zwei junge Männer sind auf ihrem Backpacking-Trip durch Australien verschwunden. Ihre Kleidung lag an einem Strand nördlich von Sydney. Die Behörden befürchten, dass die beiden nicht mehr leben.

Gefährlicher Pazifik: Sollten die beiden Männer im Wasser sein, sind die Überlebenschancen gering.
In der Nähe von Port Macquarie wurden die Klamotten der beiden Backpacker in Australien gefunden. Sie werden vermisst.

Foto: imago/Robert Harding

Sie reisten gemeinsam als Backpacker durch Australien und wollten einen Tag am Shelly Beach nördlich von Sydney verbringen. Seitdem werden Hugo Palmer aus England und Erwan Ferrieux aus Frankreich vermisst. 

Kleidung der vermissten Backpacker bei Sydney gefunden

Am Strand fanden Spaziergänger am Montagmorgen Handtücher, Kleidung, Portemonnaies und die Autoschüssel der beiden 20-Jährigen. Die alarmierte Polizei fand das Auto der Touristen auf einem Parkplatz – die Männer jedoch blieben verschwunden.

Polizei sucht in Port Macquarie nach den beiden Urlaubern

„Wir haben keine Ahnung, wo sie gerade sind“, sagte Oberinspektor Mick Aldrige gegenüber „ABC News“. Die Polizei in Port Macquarie sei besorgt, da sie persönliche Gegenstände der beiden Männer gefunden habe, die man „normalerweise dabei oder in der Nähe“ habe. 

Überlebenschancen im australischen Wasser gering

„Dass jemand seit Sonntag im Wasser überlebt haben könnte, ist sehr unwahrscheinlich“, sagte der Oberinspektor den „Portnews“. Die Wetterbedingungen seien „schrecklich“ gewesen. 

Seit Montag suchen Rettungsteams mit Hubschraubern, Polizeitauchern und Mountainbikes nach den Vermissten. Weder an Land noch im Wasser sind sie bisher gesehen worden. Die Familien der Urlauber wurden informiert. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite