Es geht wieder ins All! Zumindest für zwei glückliche – und gut betuchte – Touristen. Die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos und der US-amerikanische Anbieter für private Weltraumflüge Space Adventures haben einen neuen Vertrag abgeschlossen. 

Als Tourist auf der ISS: Eine Reise der Extreme

Wie Roskosmos am Dienstag bekannt gab, sollen Ende 2021 zwei Teilnehmer mit dem russischen Raumschiff „Sojus“ auf die ISS fliegen. Dort erwartet die Weltraumtouristen eine Reise der Extreme: Mit einer Geschwindigkeit von mehr als 28.000 Kilometern pro Stunde umrundet die Raumstation die Erde in nur 90 Minuten.

In völliger Schwerelosigkeit leben und arbeiten sie mit den professionellen Astronauten der ISS – vielleicht ja sogar neben Alexander Gerst. Der deutsche Astronaut schickte von seinen bsiherigen Missionen atemberaubende Bilder:

Im Jahr 2001 wurde der erste Weltraumtourist, Dennis Tito, ins All geschickt. Seitdem haben bislang sieben Menschen die Raumstation ISS besucht, die keine professionellen Astronauten sind. Einer von ihnen war bereits zweimal auf der ISS.