Im bolivischen Hochland sind zahlreiche Menschen bei einem Busunfall ums Leben gekommen: Am Montagmorgen (Ortszeit) ist ein Passagierbus frontal in einen Lkw gekracht. 

Geschehen ist der Unfall nahe der argentinischen Grenze auf dem Weg von Villazon  nach Oruru rund 200 Kilometer südlich der Hauptstadt La Paz.

Dabei wurden zwei Dutzend Menschen getötet und ein Dutzend weitere Insassen verletzt. Das berichtet „The Republic“ und beruft sich auf die „Associated Press“. Noch ist unklar, wie genau es zu dem schrecklichen Unfall kommen konnte. Auf der hoch gelegenen Schnellstraße hatte zu dem Zeitpunkt des Unfalls dichter Nebel geherrscht.