Was für eine tragische Geschichte: Nur wenige Tage nach ihrem 24. Geburtstag ist Vera M. ums Leben gekommen. Gegen 5 Uhr am Montagmorgen ist sie vermutlich von einem Balkon ihres Hostels in Bangkok gestürzt. Als Passanten die junge Portugiesin rund drei Stunden später fanden, war sie schon tot. 

Derzeit laufen noch die Ermittlungen, wie genau Vera in den Tod gestürzt ist. Überwachungsaufnahmen zeigen, wie sie auf einem Vorsprung im fünften Stock des Hostels um 5 Uhr morgens Yoga praktiziert, berichtet das thailändische Nachrichtenportal „The National“. 

Thailand-Urlauberin tot in Maschendrahtzaun gefunden

Als sie gefunden wurde, trug sie nur ihren Pyjama und hing in einer unnatürlichen Position in einem Maschendrahtzaun. Dieser befindet sich der lokalen Polizei zufolge allerdings neben einem verlassenen Gebäude rund vier Meter entfernt von dem Vorsprung. Es sei daher möglich, dass sie von dem Hostel auf das Gebäude geklettert und dort gestürzt sei.

Sicher sei bisher nur, dass sie nicht auf dem Boden aufgeschlagen ist und deshalb entweder bereits tot in die Tiefe gefallen oder im Zaun gestorben ist. Es sei nicht auszuschließen, dass jemand Vera umgebracht oder sie Selbstmord begangen habe, sagte einer der Kommissare. Ihr Leichnam werde derzeit in einem Krankenhaus untersucht.

Hast du Suizidgedanken? Bitte wende dich an folgende Stellen. Telefonhotline (kostenfrei): 0800/1110111 (evangelisch), 0800/111 0 222 (katholisch), 0800/110333 (für Kinder und Jugendliche) oder unter www.telefonseelsorge.de.