Da lag wenig Liebe in der Luft: Ryanair-Passagiere mussten am Valentinstag erleben, wie zwei Betrunkene rumpöbelten, Frauen, die auf einem Junggesellinnenabschied waren, belästigten und dann eine Schlägerei begannen.

Einige der Passagiere mussten den Flugbegleitern helfen, die Streithähne voneinander zu trennen, berichtet die „Evening Times“. Der Pilot entschied, statt in Malaga in Madrid zu landen, um die Situation zu entschärfen. 

Ryanair-Passagier stiftet Chaos im Flugzeug

Trotzdem habe sich der hintere Teil der Kabine in „absolutem Chaos“ befunden, berichtet ein Passagier. Einer der beiden Männer sei die restlichen 20 Minuten weiter ausgerastet und nicht zu beruhigen gewesen. Warum genau die Schlägerei ausbrach, ist unklar.

In Madrid wurde der Mann von der spanischen Polizei in Empfang genommen. Gemeinsam mit seiner Begleitung wurde er abgeführt.

Ryanair bestätigte den Vorfall in einem Statement gegenüber der Zeitung. Der Flug FF655 sei aufgrund eines „störenden Passagiers“ am Donnerstagabend nach Madrid umgeleitet worden, wo die Maschine normal gelandet sei: „Wir werden zu keinem Zeitpunkt störendes oder unbändiges Verhalten unserer Passagiere tolerieren.“ Der Flieger sei nach dem Abführen des Mannes weiter nach Malaga geflogen.