Statt Urlaubsfotos: Schwedin erhält Hochzeitsfotos von Miley Cyrus

Statt Urlaubsfotos: Schwedin erhält Fotos von Miley Cyrus

Unglaublich: Eine Touristin hat in Australien Urlaubsfotos entwickeln lassen. Statt ihrer eigenen hat sie aber Fotos von Chris Hemsworth erhalten. Darunter: Hochzeitsfotos seines Bruders Liam mit Miley Cyrus.

Miley Cyrus und Chris Hemsworth bei einer Oscar-Party im Jahr 2018.
Sängerin Miley Cyrus und Schauspieler Chris Hemsworth haben kurz vor Weihnachten heimlich geheiratet.

Foto: imago/Zuma Press/Javier Rojas

Erst dachte die Schwedin Elvira Nordström an einen schlechten Scherz. Doch bald realisierte sie: Das Fotostudio hatte einen ziemlich krassen Fehler gemacht. Derzeit reist die 21-Jährige durch Australien, in Byron hatte sie einen längeren Halt auf ihrem Roadtrip und wollte erste Urlaubsbilder entwickeln lassen. Sie ging in ein lokales Fotostudio. 

Doch die Bilder, die sie über einen Dropbox-Link erhielt, waren nicht ihre eigenen. In ihrer Instagram-Story teilt sie die Ereignisse. „Ich habe also meine Filmrolle in diesem Fotoladen in Byron abgegeben, um sie entwickeln zu lassen – und die senden mir die falschen Bilder zu“, heißt es auf dem ersten Bild. 

„Kann ich dafür ins Gefängnis kommen?“ 

„Aber wartet verdammt noch mal. Es sind nicht die Fotos von irgendeinem – es sind verdammt noch mal die Fotos von Chris Hemsworth – von der geheimen Hochzeit von Liam und Miley!“ Die Schwedin kann das alles überhaupt nicht fassen, sie fragt sich, ob sie dafür ins Gefängnis kommen kann, ob das alles ein Scherz ist, ob sie die Bilder posten darf.

216 Fotos erhielt sie über den Link: Selfies des „Thor“-Darstellers, Hochzeitsbilder der geheimen Trauung von Sängerin Miley Cyrus und Schauspieler Liam Hemsworth sowie Eindrücke von der Feier danach. Und Elvira Nordström war erst einmal überfordert, was zu tun ist. Sie rief beim Fotostudio an und klärte auf. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Finally got MY pictures

Ein Beitrag geteilt von Elvira Nordström (@elviranordstrm) am

Die Story postete sie auf Instagram in ihren Highlights. Wie es der Zufall so will: Ein Bekannter kannte den Bruder von Chris Hemsworths spanischer Ehefrau Elsa Pataky und vermittelte in dem Fall. Elvira Nordström wurde gebeten, die Bilder zu löschen – was sie nach eigenen Angaben auch tat. Von der Hochzeit gibt es nur sehr wenige Fotos, die in den sozialen Medien kursieren:

Und dann wartete da noch eine riesige Überraschung: Eine unbekannte Nummer rief sie an – es war der Hollywood-Star höchstpersönlich. Er habe sich bedankt, dass sie die Bilder nicht weitergegeben habe, berichtet sie der schwedischen Tageszeitung „Aftonbladet“. 

Chris Hemsworth folgt ihr jetzt auf Instagram

„Es war so unwirklich. Ich bin auf dem Sofa auf und ab gesprungen, weil der Empfang so schlecht war, und habe dennoch versucht, ruhig zu bleiben“, erzählt sie der norwegischen Tageszeitung „Dagbladet“. Sie habe ihm erzählt, dass sie ein großer Fan sei, und Hemsworth habe ihr geantwortet, dass sie eine unglaublich tolle Person sei. Er freue sich, dass die Fotos bei ihr gelandet sind, und sei auch Fan von ihr.

Und damit auch alle sehen, dass die Geschichte nicht ausgedacht ist, postet sie gleich noch einen Screenshot: Chris Hemsworth folgt ihr jetzt. Sie sagt, er habe ihr auch eine Nachricht geschickt.

Für den Umgang mit der Situation gibt es nun viel Lob: „Es ist schön, dass du die Bilder nicht einfach so verbreitet hast“, kommentiert eine Userin eines von Elvira Nordströms eigenen Urlaubsfotos, „viele hätten diese Situation zu ihrem eigenen Profit genutzt.“ 

Fans der Stars bieten viel Geld für die Aufnahmen

Wobei auch kritische Stimmen auftauchen: „Idiotisch, dass du die Bilder nicht verkauft hast. Ich hoffe, Chris hat dir dafür eine Belohnung gezahlt“, schreibt ein User. Einige Anfragen hat die 21-Jährige auch bekommen – Fans von Miley Cyrus, Chris und Liam Hemsworth wären bereit, eine Menge Geld für die Bilder auf den Tisch zu legen. 

Auch eigene Freunde, erzählt sie, hätten ihr geraten, die Fotos zu verkaufen und viel Geld damit zu verdienen. Für Elvira kam das aber nie infrage. Nur ihrer Reisebegleitung zeigte sie die Bilder. „Viele bieten Geld für den Link – aber ich habe ihn wirklich nicht mehr.“

Bleibt die Frage, ob ihre Urlaubsfotos auch an falscher Stelle landeten – etwa beim Hollywood-Star? Danach habe sie gar nicht gefragt, räumt die 21-Jährige ein. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite