Thai Aiways: Warnung über offene Flugzeugtür – Pilot muss umkehren

Warnung über offene Flugzeugtür: Pilot muss umkehren

Ein Flugzeug von Thai Airways musste auf dem Weg von London nach Bangkok umkehren. Der Grund: Der Pilot hatte ein Zeichen bekommen, dass eine Tür nicht richtig verschlossen sei.

Thai Airways in London-Heathrow.
Eine Maschine der Thai Airways verlässt den Flughafen Heathrow in London.

Foto: imago/Rüdiger Wölk

Albtraum-Vorstellung aus Hollywood-Filmen: Während des Fluges geht einfach die Flugzeugtür und die Passagiere werden hinausgesaugt. Türen lassen sich im Flug zwar eigentlich nicht öffnen, aber eine Maschine von Thai Airways zeigte kurz nach dem Start in London an, dass die Tür des Frachtraums nicht richtig geschlossen sei. 

Das Flugzeug hatte gerade mit 344 Passagieren und 30 Crew-Mitgliedern an Bord London-Heathrow mit dem Ziel Bangkok verlassen und befand sich in einer Höhe von rund 2.500 Metern, als der Pilot alarmiert wurde.

Flugzeugtür geöffnet? Flieger muss umkehren

Er musste einige Zeit über dem Ärmelkanal kreisen, um Kerosin abzulassen – und davon nicht wenig. Eine Boeing 777-300 kann mehr als 180.000 Liter tanken – bis zu 75.000 Euro verpufften in der Luft.

Nach rund einer Stunde konnte das Flugzeug am späten Mittwochabend wieder sicher in London landen, wie ein Video der Webcam von Airlive zeigt:

Die Passagiere mussten aussteigen und am Gate warten. Zwei Stunden lang wurde die Maschine untersucht, und Flugingenieure machten sich auf die Suche nach dem Fehler. 

Ingenieure geben Entwarnung

Die gute Nachricht: Es handelte sich lediglich um ein Problem mit dem Sensor der Tür, die Tür selbst war jederzeit fest verschlossen. Der Vizepräsident der Abteilung Flugsicherheit, Pratana Patanasiri, bedankte sich bei den Passagieren für ihre Geduld und Kooperation, berichtet die britische „Sun“. 

Nach Angaben von zwei Passagieren, die während des Vorfalls twitterten, fühlten sich diese während des Zwischenfalls allerdings schlecht informiert:

So gingen sie von Problemen im Bezug auf den Druckausgleich aus. Dennoch: Mit einiger Verspätung landeten alle sicher in Thailand.

Darum kannst du die Flugzeugtür in der Luft nicht öffnen

Keine Angst: Flugzeugtüren lassen sich im Flug nicht einfach öffnen. Das liegt an dem hohen Druckunterschied, der zwischen dem Flugzeug und der Umgebung herrscht. Dadurch wird die Tür fest in die Verankerung gedrückt, es ist quasi unmöglich, dass sie sich im Flug öffnen lässt. Dennoch versuchen es Passagiere immer wieder

In der Kabine wird künstlich Druck erzeugt, damit Menschen dort überleben können. Wird die Flugzeughülle beschädigt, hat das fatale Folgen: Der Luftdruck sinkt rapide, je nach Größe des Lochs kann das binnen einer halben Sekunde passieren. In dieser Zeit besteht auch die Gefahr, aus dem Flieger gesaugt zu werden. 

Die Sauerstoffmasken fallen dann herab, damit Passagiere weiterhin atmen können – der niedrige Druck kann schon nach 18 Sekunden tödlich sein. 

Passagierin aus Flugzeug gesaugt

Im vergangenen April kam es zu solch einem Fall. Als das Triebwerk einer Southwest-Airlines-Maschine explodierte, zerbrach ein Splitterteil ein Flugzeugfenster. Die Passagierin an diesem Platz wurde hinausgesaugt, Mitreisende konnten die Frau, die mit dem Oberkörper bereits außerhalb der Maschine war, wieder auf ihren Platz bringen. Sie starb jedoch an ihren Verletzungen. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite