Kreuzfahrt-Crash: „Norwegian Epic“ rammt Pier in der Karibik

Kreuzfahrt-Crash: „Norwegian Epic“ rammt Pier

Die „Norwegian Epic“ ist in San Juan in Puerto Rico in den Pier gekracht. Das Kreuzfahrtschiff hatte wegen Maschinenproblemen zwei Hafenstopps auslassen müssen und war nach Puerto Rico umgeleitet worden.

Die Norwegian Epic hat in Puerto Rico nach Maschinenproblemen den Pier gerammt. (Symbolfoto)
Die „Norwegian Epic“ legte nach Maschinenproblemen ein unsanftes Anlegemanöver hin. (Symbolbild)

Foto: imago/Manfred Segerer

Diese Kreuzfahrt verlief irgendwie anders als geplant: Erst hatte die „Norwegian Epic“ Maschinenprobleme, weswegen einige Stopps ausfallen mussten. Dann krachte das Kreuzfahrtschiff beim Anlegen am Dienstagnachmittag auch noch in den Pier in Puerto Rico.

Kreuzfahrtschiff rammt Pier in San Juan

Ein Twitter-Video zeigt, wie Teile des Piers abbrechen wie Strohhalme und untergehen: 

 Nach einem Bericht des Kreuzfahrtratgebers „Cruisetricks“ konnte auch der Schlepper den Zusammenstoß nicht verhindern. Laut einem Sprecher von Norwegian Cruise Line hat starker Wind das Schiff in die Pier gedrückt. „Es gab keine Verletzten und die Gäste konnten das Schiff wie geplant verlassen“, sagte der Sprecher. Man arbeite eng mit den lokalen Behörden zusammen, um das ganze Ausmaß des Schadens beurteilen zu können.

Tiefe Risse und Schrammen ziehen sich nun am Rumpf des Schiffes entlang. In Facebook-Posts ist der ganze Schaden zu sehen. Menschen wurden bei dem Zusammenstoß nicht verletzt, wie Norwegian Cruise Line gegenüber „Cruisetricks“ bestätigte.

Maschinenprobleme auf Kreuzfahrt

In den sozialen Netzwerken spekulieren Passagiere, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Auf Twitter schreibt eine Nutzerin: „Das Schiff ist nur in Puerto Rico, weil es Maschinenprobleme hatte.“ 

Kontrolle über Schiffsmotoren verloren

Die Nachrichtenseite „Cruiselawnews“ berichtet, dass die Norwegian Epic auf dem Weg von Florida über die britischen Jungferninseln bis zu den Bahamas die Kontrolle über mindestens einen Motor verlor. Zwei Hafenstopps seien deshalb ausgelassen worden. 

Die Geschwindigkeit sei auf elf Knoten reduziert worden. Mit der Geschwindigkeit hatte das Schiff nur langsam Kurs auf San Juan nehmen können, wo das Maschinenproblem behoben werden sollte. 

Die Passagiere sind über die geänderte Route sauer: 

„Das ist völlig inakzeptabel“, schreibt einer von ihnen auf Twitter. Die Karibik-Kreuzfahrt sei durch die ausgefallenen Stopps in Tortola und St. Thomas nicht das gewesen, was sie gebucht hätten.

Die siebentägige Kreuzfahrt ab Port Canaveral mit der „Norwegian Epic“ kostet ab 929 Euro pro Person. Zwei der drei geplanten Stopps auf den Jungferninseln und den Bahamas seien bei dieser Reise ausgefallen, schreibt der Passagier.

Auf das fast neun Jahre alte Schiff passen bis zu 4.100 Passagiere.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite