„Big Bang Theory“-Star sauer: United Airlines lässt Mayim Bialik zurück

„Big Bang“-Star sauer: United Airlines verweigert Boarding

„Vielleicht hasst sie ‚Big Bang Theory‘…“ – eine Schauspielerin der Kult-Fernsehserie ist mit einer Mitarbeiterin von United Airlines aneinandergeraten. Diese ließ Mayim Bialik nicht mitfliegen.

Die „Big Bang Theory“-Schauspieler Jim Parsons und Mayim Bialik bei einer Filmpremiere.
Schauspielerin Mayim Bialik mit ihrem Kollegen und Serienfreund Jim Parsons. Bei ihrem letzten Flug hatte sie weniger Spaß.

Foto: imago/Independent Photo Agency/Kathy Hutchins

Stell dir vor, du rennst dir die Seele aus dem Leib, um gerade noch deinen Anschlussflug zu erwischen – und dann schließt die Stewardess die Tür zum Flugzeug vor deiner Nase, obwohl andere Mitreisende noch an Bord dürfen. Genau das ist US-Schauspielerin Mayim Bialik am vergangenen Sonntag bei einem Flug mit United Airlines passiert. 

Schauspielerin verpasst Anschlussflug in Houston – und beschuldigt die Airline

Ihr Flug nach Houston, Texas, hatte Verspätung, trotzdem hätte Mayim den Anschlussflug gerade noch erwischt. Aber: Die United-Airlines-Mitarbeiterin am Gate ließ sie nicht mitfliegen, als sie sah, dass die berühmte Passagierin mit Handgepäck unterwegs war.

Für Mayim unverständlich: Fünf andere Passagiere desselben Fluges hätten noch an Bord gehen dürfen, auch mit Handgepäck, schreibt die Schauspielerin in einem zweiten Tweet. „Vielleicht mag sie ‚Big Bang Theory‘ einfach nicht“, mutmaßt sie.

Serienfans kennen Mayim Bialik vor allem als Dr. Amy Farrah Fowler aus „Big Bang Theory“. In der Serie hat sie, wie auch im echten Leben, einen Abschluss in Neurobiologie und mimt die clevere Freundin von Sheldon Cooper.

Mayim Bialik alias Amy von „Big Bang Theory“ sauer auf United Airlines

Auch auf Instagram mach Mayim ihrem Ärger Luft: „Ich verstehe, dass schon alles geschlossen war, aber diese Stewardess hätte die Boarding-Tür nicht so vor meiner Nase schließen müssen, wie sie es getan hat, ohne eine Entschuldigung.“

Und weiter: „Jetzt ist mein Koffer kaputt, weil ich so schnell und agressiv gelaufen bin, mein Asthma ist heftig und die Leute denken, ich sei eine Diva, weil ich sagte, ich hätte einen Erste-Klasse-Platz.“

Dabei habe sie lediglich vorschlagen wollen, dass dort ihr Koffer verstaut werden könne und sie selbst in einem der freien Plätze in der Holzklasse sitzen könne.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ok @united airlines. i know I barely made my connecting flight. But I made it despite your delays making me late. And you turned me away as you let 5 other people on from my connecting flight because I had a carry on suitcase. They had carry ons too. I understand everything was shut but that lady stewardess didn’t have to shut the boarding door like she did in my face without even saying she was sorry. Or with 7 min left she could have made a small effort to try harder since she said there were “plenty of seats open.” Maybe she hates the Big Bang theory. Maybe she was having a bad day. Maybe she hates women who look like they’re going to cry. Now my suitcase is broken from running so hard and aggressively, my asthma is super angry and random people think I’m a prima donna because as she shut the door I said “I have a first class seat!” I didn’t mean I deserve it more, I meant can my suitcase sit in my first class seat and I’ll sit anywhere else? Not a good day for me and @united .

Ein Beitrag geteilt von mayim bialik (@missmayim) am

Gegenüber dem amerikanischen Nachrichtensender „Fox News“ sagte United Airlines in einem Statement, Mayim Bialik sei mit dem nächsten Flug nach Los Angeles geflogen. „Wir überprüfen die Geschehnisse derzeit mit unserem Team in Houston.“

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite