Thomas Cook will wieder flexibler in das klassische Reisegeschäft investieren. Dafür braucht der britische Konzern Geld und kann sich durchaus vorstellen, seine Airlines zu verkaufen. Dazu gehört auch Condor. Insgesamt besitzt Thomas Cook 103 Flugzeuge, die ab Deutschland, Skandinavien, Spanien und England fliegen. 

Aktuelle Deals

Lufthansa signalisiert Interesse an Thomas-Cook-Flugzeugen

Und erste Interessenten gibt es auch schon: Die Lufthansa könnte sich durchaus vorstellen, die Airlines zu übernehmen.

„Wir haben mit der Eurowings bewiesen, dass wir uns in diesem Segment gut entwickeln können, daher werden wir uns genau anschauen, welche Ansätze es hier geben könnte“, sagte Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister in einem Interview mit dem „Handelsblatt“. 

Er ist der Meinung, dass es „schlicht zu viele Airlines in Europa“ gibt, die im harten Wettbewerb nicht bestehen können. Das sei deutlich zu sehen an den Insolvenzen der vergangenen Monate. 

Die Berliner Airline Germania etwa ist pleite und hatte vergangene Woche Montag einen Insolvenzantrag gestellt. Ende Oktober 2017 hatte Air Berlin nach der Pleite den Flugbetrieb eingestellt. Und im Herbst 2018 ging die Charterfluggesellschaft Small Planet Airlines in die Insolvenz.